Die "Zero Waste"-Bewegung boykottiert Müll. Was sich für viele unmöglich und radikal anhört, ist eigentlich ganz leicht. Plastik, Elektroschrott und weggeworfene Lebensmittel - Abfall schadet den Menschen und der Umwelt. Ein Leben ohne Mülleimer ist für viele nicht mehr vorstellbar. Die "Zero Waste"-Bewegung beweist, dass ein Leben ohne Abfall auch heute machbar ist, wenn man bereit ist, sich ein wenig umzustellen. Es lohnt sich, denn ein müllfreies Leben spart Geld, Zeit und macht Spaß. Diskutiert wird dieses Thema am Freitag, 11. Januar, um 20.15 Uhr im Jugendtreff mit Nadine Bayer aus Heubsch.

Nadine Bayer vermeidet schon länger Müll in ihrem Familienalltag. Sie erklärt, was "Zero Waste" bedeutet und gibt Tipps, wie wir ohne Müll besser leben können. Jeder ist zum Mitdiskutieren und Nachdenken eingeladen. red