Die Sportgemeinschaft (SG) Rödental sei einer der wenigen Sportvereine der Region, der seinen Mitgliedern während der Pandemie Aktivitäten angeboten hat und wo vereinzelt auch Sport betrieben wurde. Das betonte Präsident Thomas Gehrlicher in seinem Grußwort zur Hauptversammlung im Olympia-Zelt. Die SG Rödental hat seit der Pandemie einen Verlust von 158 Mitgliedern und zählt derzeit 1608 Vereinsmitglieder. Das Wegbrechen der Reha-Sportler liege in der Beendigung der Zusammenarbeit mit dem Sports House, sagte Vorsitzender Michael Scheler. Es habe nur wenige Kündigungen durch Corona, aber auch wenige Neuanmeldungen gegeben.

Das Ergebnis der Neuwahlen: Präsident Thomas Gehrlicher, Vorsitzender Michael Scheler, Zweite Vorsitzende Isolde Bähr und Dritter Vorsitzender Jochen Paulfranz. Das Ehrenzeichen in Silber mit Gold für 40-jährige Mitgliedschaft erhielten: Uwe Abeska, Markus Meyer, Hans-Hebert Müller, Steffen Reuß, Siegfried Schmitt, Waldemar Schneider und Otto Schwaab. Das Ehrenzeichen in Gold für 50-jährige Mitgliedschaft bekam: Hanna Ebert, das Ehrenzeichen in Gold für 60-jährige Treue bekam Horst-Willy Bauer und wurde für seinen besonderen Verdienste im Tischtennis zum Ehrenmitglied ernannt. des