Für die einfache Dorferneuerung in Weigelshofen hat der Markt Eggolsheim vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken eine Zuwendung aus Fördermitteln in Höhe von 279 817 Euro für den ersten Bauabschnitt bekommen. Für den Ausbau des Kohlbaches gab es vom Wasserwirtschaftsamt Kronach eine Zuwendung in Höhe von 636 855 Euro.
Zwar wurden im Planfeststellungsverfahren der ICE- Ausbaustrecke im Abschnitt zwischen Forchheim und Eggolsheim die von der Marktgemeinde monierten Parkplätze nicht berücksichtigt; da eine Klage jedoch wenig Erfolg verspricht, sieht der Markt Eggolsheim mit fünf Gegenstimmen davon konsequenterweise ab.


Gemeindliche Einnahmen

Kämmerer Holger Arneth gab einen kurzen Überblick über die Eckdaten des Haushaltsjahres 2015 und erläuterte den Haushaltsplanentwurf für 2016.
Während der Haushalt 2015 ausgeglichen ist, müssen in diesem Jahr Kredite aufgenommen werden, damit die von der Marktgemeinde geplanten Investitionen gestemmt werden können. Die wirtschaftliche Entwicklung spiegelt sich in steigenden Einkommenssteuerbeteiligungen wider. Allerdings könnte ein neues Konzept für die Gewerbesteuer helfen, die gemeindlichen Einnahmen zu erhöhen.


Steigende Verschuldung

Sämtliche geplanten Kredite sollen zeitnah getilgt werden, teilte Arneth mit. Zu Beginn des Haushaltsjahres 2016 betrug die Verschuldung von Eggolsheim rund 5,3 Millionen Euro.
Damit der Haushalt auch in diesem Jahr ausgeglichen werden könne, müssten knapp fünf Millionen Euro Kredite aufgenommen werden. Während die Pro-Kopf-Verschuldung vom 1. Januar 2015 bis zum 1. Januar 2016 von 898 Euro auf 798 Euro gesunken ist, wird sie am Ende des Jahres allerdings voraussichtlich 1561 Euro.


"Weit in die Zukunft hinein"

Ende 2019 erwartet die Verwaltung sogar eine Pro-Kopf-Verschuldung von 2005 Euro. "Mit den von uns geplanten Maßnahmen binden wir uns weit in die Zukunft hinein", konstatierte Bürgermeister Claus Schwarzmann (BB).