Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Samstag an der Kreuzung der Bundesstraße 287 und der Ortsverbindungsstraße Langendorf- Fuchsstadt ereignet. Beim Zusammenstoß von insgesamt vier Fahrzeugen wurden drei Menschen verletzt, den Sachschaden beziffert die Polizei auf rund 34 000 Euro.

71-Jähriger missachtet Vorfahrt

Nach ersten Ermittlungen kam ein 71-Jähriger gegen 11.20 Uhr aus Richtung Langendorf und wollte die B 287 überqueren. An der gegenüberliegenden Einmündung standen zwei Fahrzeuge hintereinander. Der 71-Jährige übersah laut Polizeibericht das Fahrzeug eines 31-Jährigen, der auf der Bundesstraße in Richtung Euerdorf unterwegs war, und fuhr in die Kreuzung ein. Es kam zum Zusammenstoß, durch den der Pkw des 31-Jährigen gegen eines der stehenden Fahrzeuge geschleudert wurde. Dieses Fahrzeug wurde durch den Aufprall noch gegen den dahinter stehenden Pkw einer 60-Jährigen geschoben.

Behinderungen durch Bergung

Der 31-Jährige und seine 25-jährige Beifahrerin, die beide auf der Bundesstraße unterwegs waren, sowie der 45-Jährige, der an der Einmündung wartete, erlitten Verletzungen, die laut Polizei ärztlich versorgt werden mussten. Die beteiligten Fahrzeuge waren nach Angaben der Polizei zum Großteil nicht mehr fahrfähig. Die Bergungsarbeiten behinderten den Verkehr für etwa eine Stunde. Die Polizei bezeichnet den 71-Jährigen als Unfallverursacher und ermittelt gegen ihn unter anderem wegen fahrlässiger Körperverletzung. Neben dem Rettungsdienst waren die Feuerwehren aus Fuchsstadt und Hammelburg sowie die Straßenmeisterei vor Ort. pol/rr