Nach Abschluss der Erschließungsarbeiten im Baugebiet "Rother Bühl II" hat der Gemeinderat die neue Straße und Fußwege nach dem Bayerischen Straßen- und Wegegesetz zu öffentlichen Ortsstraße n gewidmet.

Hier wurde gebaut

Das verlängerte Straßenstück Hinterer Bühl ist 103 Meter lang. Neu gebaute Fußwege gibt es vom Schaumbergweg zum Hinteren Bühl (32 Meter), zwischen Hennebergstraße und Hinterer Bühl (59 Meter) sowie zwischen den Ortsstraßen Am Bühl und Hinterer Bühl (58 Meter).

Bereits in der Februar-Sitzung hat der Marktgemeinderat Ludwigschorgast die durch das Architekturbüro Kestel, Kulmbach, erstellte Planung für das Baugebiet "An der Alten Wirsberger Straße III" gebilligt. Die Planunterlagen setzen sich zusammen aus dem Bebauungsplanentwurf einschließlich der Begrünung in der Fassung vom 25. Januar.

Einsicht und Stellungnahmen

Diese Unterlagen wurden in der Zeit von Montag, 14. Februar, bis Freitag, 18.März, während der allgemeinen Dienststunden in der Verwaltungsgemeinschaft Untersteinach sowie in Absprache mit der Ersten Bürgermeisterin Leithner-Bisani im Rathaus Ludwigschorgast zur allgemeinen Einsichtnahme ausgelegt. Außerdem war die Einsichtnahme auch über das Internet möglich. Ebenso sind 30 Träger der öffentlichen Belange um Stellungnahme gebeten worden.

Beschlüsse einstimmig

Die eingegangenen Stellungnahmen, Anregungen und Einwände zum Bebauungsplan "An der Alten Wirsberger Straße III" wurden den Räten nun vorgelegt, ebenso dazu jeweils mit der Verwaltung abgestimmte Abwägungsvorschläge zu sämtlich vorgebrachten Einzelpunkten enthalten. Die zu fassenden Beschlüsse waren jeweils einstimmig (7:0).

Ausbaubreite bleibt

Die Ausbaubreite der Alten Wirsberger Straße bleibt auch zukünftig bei 5,50 Metern.

Erste Bürgermeisterin Doris Leithner-Bisani bedankte sich zum Abschluss der öffentlichen Teils der Marktgemeinderatssitzung beim Gartenbauverein für den so liebevollen Osterschmuck in Ludwigschorgast, den viele Gäste gelobt hatten.

Neue Sprechzeiten im Rathaus

Zum Abschluss wurden vom Gemeinderat die zukünftigen Sprechzeiten im Rathaus für den Montag, neu von 17 bis 18 Uhr, vom Ratsgremium festgelegt.