Bernd und Doris Wüstner halten schon seit ihrer Hochzeit am 24. November 1967 zusammen, heute mehr denn je. Denn die enge Verbundenheit der Familie, zu der neben Sohn und Tochter auch längst deren Ehepartner und Kinder gehören, ist für sie das Allerwichtigste.
Vor 50 Jahren hat sich das Paar in Langwasser das Ja-Wort gegeben und feierte nun das Fest der goldenen Hochzeit. Die Jubilare haben zwei Kinder großgezogen und sechs Enkelkinder sind ihr ganzer Stolz. Das Paar kennt sich schon aus der Schul- und Jugendzeit, "es war eigentlich eine Schülerliebe", erzählte Doris Wüstner. Sie fand damals in Ansbach Gefallen an dem herausragenden Turner Bernd Wüstner. Eine Zeit lang wohnte das Paar auch in Nürnberg, zog 1975 nach Niederndorf und vor zehn Jahren nach Herzogenaurach. Bernd Wüstner arbeitete nach dem Studium bei Siemens/KWU in Erlangen und seine Frau fand nach ihrem Studium eine Anstellung beim Vorläufer der Telekom, der Deutschen Bundespost.


In vielen Bereichen engagiert

Bernd Wüstner ist beim ASV Niederndorf sehr engagiert und das schon seit über 35 Jahren. Er war Gründer der Tanzsportabteilung, leitete auch einige Jahre das Kinderturnen. "Es war wie eine Aufbruchsstimmung beim ASV, als wir uns aktiv einbrachten", meinte Bernd Wüstner.
Seine Frau Doris engagierte sich in der Elternarbeit und insbesondere in der Kommunalpolitik. Sie gründete die Frauen-Union, deren Ehrenvorsitzende sie heute ist, zog für die CSU in den Stadtrat ein, dem sie 24 Jahre angehörte, davon zwölf Jahre als Dritte Bürgermeisterin, und engagiert sich immer noch in der Evangelischen Kirchengemeinde. Doris Wüstner gehört auch der CSU-Kreistagsfraktion an, will bei der nächsten Wahl aber nicht mehr kandidieren. Das Interesse an der Politik ist nach wie vor groß, "aber das Engagement hat etwas nachgelassen", meinte Doris Wüstner.
Denn schließlich sollen auch die Enkelkinder etwas von den Großeltern haben, und das Ehepaar fährt jeden Monat einige Tage zu ihrer Tochter nach Rosenheim, kümmert sich um die Enkel, damit Tochter und Schwiegersohn etwas unternehmen können. Doris Wüstner leitete auch den Förderkreis der Sing- und Musikschule und übergab das Amt nach zehn Jahren im Jahr 2010 an ihren Sohn Bernd.
Für ihr kommunalpolitisches Engagement wurde Doris Wüstner mit der Bürgermedaille ebenso ausgezeichnet wie mit der Verdienst- und der Stadtmedaille. Den Hochzeitstag des Ehepaares ließ sich auch Bürgermeister German Hacker (SPD) nicht entgehen und gratulierte persönlich und im Namen der Stadt dem bekannten Ehepaar.