Im Dorfgemeinschaftshaus Erlau fand die Hauptversammlung der Dorfgemeinschaft Erlau statt. Der 2014 gegründete Verein hat zurzeit 77 Mitglieder. In seinem Rückblick konnte Christian Eckert von mehreren Highlights aus dem vergangenem Jahr berichten.

Bei dem jährlichen Faschingsumzug in Stegaurach gewann der Verein mit dem Mottowagen "Die Bieramide von Erlau" erstmalig den 1. Platz bei der Prämierung der Mottowagen.

Festplatz in Eigenleistung gebaut

Das größte Projekt 2019 war aber zweifelsohne der Bau des Erlauer Festplatzes auf einem Teil des bisherigen Bolzplatzes an der Kreuzschuher Straße, der komplett in Eigenleistung mit anderen Erlauer Vereinen gestemmt wurde. Auf dem Festplatz können zukünftig die Erlauer Kerwa und auch andere Vereinsfeste gefeiert werden. Der Festplatz kann auch als Übungsplatz für die gemeindlichen Feuerwehren genutzt werden.

Das verbleibende Kleinfeldspielfeld kann weiter als Fußballplatz genutzt werden, und die Dorfgemeinschaft Erlau hat aus dem Erlös der Erlauer Kerwa zwei vollverschweißte Kleinfeldtore gekauft. Die Kosten für die Getränke und Verpflegung der Helfer hat die Dorfgemeinschaft Erlau übernommen.

Der Festplatz wurde an der Erlauer Kerwa im Oktober 2019 beim ökumenischen Gottesdienst im Festzelt eingeweiht. In diesem Jahr wurden zum Erlauer Adventsbasar auch selbst gebaute Krippen von Albert Tornau und gemalte Bilder von Hannelore Kießling angeboten. Nachdem der Reinerlös aus dem Verkauf immer gespendet wird, konnten die Künstler und die Dorfgemeinschaft Erlau die Summe von 2646 Euro an den Hospiz-Verein Bamberg übergeben.

Auch Kassiererin Heidi Bauer vermeldete aus dem vergangenen Jahr nur positive Zahlen.

Nach der Wahl des neuen Vorstands stellte der alte und neue Vorsitzende Christian Eckert einen Antrag auf Satzungsänderung. Neben der Förderung des traditionellen Brauchtums soll auch zukünftig Kunst und Kultur, Heimatpflege und Heimatkunde und als weiterer Zweck der Bau und Unterhalt einer Kapelle in der Gemarkung Erlau durch die Dorfgemeinschaft Erlau gefördert werden.

Nach einer ausführlichen Diskussion wurden die Satzungsänderungen einstimmig beschlossen. Für den Bau einer ökumenischen Kapelle wurde ein Spendenkonto eingerichtet, da mit der Satzungsänderung nun auch ein steuerbegünstigter Zweck gegeben ist.

Bei den Neuwahlen wurde Christian Eckert zum Vorsitzenden gewählt, Zweiter Vorsitzender ist Pascal Dittrich. Heidi Bauer ist nun Kassiererin, Schriftführerin Jutta Rauh, der Beauftragte DGH Willi Rackelmann und der Beauftragte Ortskultur und Geschichte Richard Reiser. Beisitzer sind Renate und Bernd Dittrich, Kassenprüfer Marcel Dittrich und Andreas Ott. red