Nach der vorzeitigen Qualifikation für die Endrunde um die deutsche U17-Meisterschaft steht für die Talente der DJK Brose in der Weiblichen Nachwuchs-Bundesliga (WNBL) am Sonntag die (vorerst) letzte und zugleich längste Auswärtsfahrt (400 km) der Spielrunde zu den Dragons Rhöndorf auf dem Programm. Neben Magdalena Landwehr (Schüleraustausch) pausiert verletzungsbedingt die Nationalspielerin Nina Kühhorn. Da zeitgleich die Regionalliga-Mannschaft des SC Kemmern in Dresden im Einsatz sein wird, muss aber auch ein beträchtlicher Teil der eigentlichen Kern-Rotation ersetzt werden.


Stolz auf Top-Four-Teilnahme

"Ganz egal, welche zehn Spielerinnen dann am Ende zum Sprungball auf dem Feld stehen, es ist trotzdem für beide Teams ein ganz normales Hauptrunden-Spiel. Natürlich sind im Moment alle happy und stolz, dass wir dieses Jahr Teil des Top-Four-Turniers sein dürfen. Die Euphorie kommt erst langsam richtig zum Tragen, und genau deswegen müssen wir jetzt erst recht jede Partie mit umso mehr Motivation angehen und als Vorbereitung auf die entscheidenden Spiele Ende April nutzen. Ich denke, es ist daher vor allem für die jüngeren Spielerinnen eine tolle Gelegenheit, nochmal wertvolle Erfahrung auf Bundesliga-Niveau zu sammeln", gewinnt Kim Siebert der Reise in die Höhle der Drachen bereits vorab viel Positives ab. kh