Ab sofort ist der Spielclub Jugend des E.T.A.-Hoffmann-Theaters mit dem selbst erarbeiteten Stück "Der merkwürdige Fall von Kabale und der Königsbraut" digital zu erleben.

In den letzten Monaten haben die Teilnehmer des Spielclubs Jugend in einer außergewöhnlichen Situation, in der für sie coronabedingt keine Proben im Theater möglich waren, Ausdauervermögen und Kreativität bewiesen, teilt das Theater mit. Bei den digitalen Proben via Videokonferenz haben die Jugendlichen improvisiert, recherchiert und erfunden. Die Herausforderungen, die diese Art und Weise der Probenarbeit mit sich gebracht hat, wurden kreativ in die Produktion eines Videos eingebaut. Geleitet wird der Spielclub von Theaterpädagogin Saskia Zink und Paul Maximilian Pira, Schauspieler am E.T.A.-Hoffmann-Theater.

Bei der Auseinandersetzung mit gleich drei klassischen Werken entstand die Idee für eine digitale Gruppentherapiesitzung, in der unterschiedliche Figuren mit ihren ganz eigenen Problemen aufeinander treffen. So versuchen Luise und Ferdinand aus Friedrich Schillers "Kabale und Liebe" ihre Beziehungsprobleme in der Gruppe zu lösen. Robert Louis Stevensons Dr. Jekyll und Mr. Hyde erarbeiten ein Konzept, sich strukturiert einen Körper zu teilen. Die Gefolgschaft des Karottenkönigs aus E.T.A Hoffmanns "Die Königsbraut" hadert mit Liebeskummer, Selbstüberschätzung und Identitätsverlust.

Es spielen Anne Amon, Kai Anton, Milena Behr, Markus Dittmann, Maja Grimm, Jana Hornung, Lisa Jakobi, Shylee Kline, Tue Tran Luc, Isabella Morgenroth, Elias Pachidis, Stefanos Pachidis und Sofia Weis.

Der produzierte Film wird als Beitrag beim virtuellen 14. Treffen der bayerischen Theaterjugendclubs am Staatstheater Augsburg gezeigt.

Der Link zur Premiere ist ab sofort auf der Website des E.T.A.-Hoffman-Theaters und dem Youtube-Kanal des Theaters abrufbar. red