Die bereits für März geplante Jahreshauptversammlung des ältesten Forchheimer Vereins, der Königl. Privil. Hauptschützengesellschaft (HSG), konnte nun endlich stattfinden - im Freien, unter Beachtung der Hygieneauflagen.

Wichtigster Tagesordnungspunkt war die satzungsgemäße Neuwahl der Hälfte der Mitglieder des Schützenmeisteramts. Neuer Schützenmeister wurde Dieter Steinhäußer, der Sebastian Brütting ablöst. Als Schatzmeister folgt Michael Kern auf Stefan Dorn. Der bisherige Sportleiter Kurzwaffen, Sebastian Kühnl, übergab sein Amt an Stefan Dreßler. Alle drei Amtsinhaber wurden mit großer Mehrheit gewählt.

Den scheidenden Vorstandsmitgliedern wurde herzlich für ihre erfolgreiche Arbeit gedankt. In ihrer Amtszeit wurden viele Projekte umgesetzt, unter anderem die völlige Erneuerung der Lüftungsanlage des Kurzwaffenstands und der Einbau von feuersicheren Türen.

Am Anfang der Versammlung waren folgende Mitglieder für ihre langjährige Vereinstreue geehrt worden: Marianne und Helmut Hörndlein sowie Karl-Heinz Marsching für 25 Jahre Mitgliedschaft, Rudi Henglein für 40 Jahre und Walter Nemetschek sowie Werner Jesenik für 50 Jahre.

Nach der Versammlung besuchte Bürgermeister Udo Schönfelder (CSU) den Verein, der an diesem Tag einen Arbeitsdienst auf dem Vereinsgelände durchführte. Er lernte die verschiedenen Sportstätten kennen und sicherte der HSG Forchheim seine Unterstützung zu.