Die Zeiler Feuerwehr bekommt ein neues Drehleiter-Fahrzeug. Eigentlich ist es nicht neu, sondern gebraucht, aber in einem guten Zustand, wie der Stadtrat in seiner Sitzung am Mittwochabend im Rathaus erfuhr. Einstimmig billigte das Ratsgremium die 55 000 Euro teure Anschaffung.
Die Zeiler Truppe hat bereits eine Drehleiter. Die stammt aus dem Jahr 1982 und "hat viele Schäden", wie Stadtrat Tobias Hetterich (ÜZL) berichtete. Er ist der Kommandant der Zeiler Freiwilligen Feuerwehr und unterstrich die Notwendigkeit, einen Ersatz für die alte Drehleiter zu beschaffen.
Die Stadt hat für das Haushaltsjahr 2018 bereits einen 100 000-Euro-Ansatz für eine neue Drehleiter festgelegt. Nun ergibt sich dank der Bemühungen der Feuerwehr die Möglichkeit, ein billigeres Drehleiter-Fahrzeug zu einem früheren Zeitpunkt zu erwerben. Diese Drehleiter reicht höher hinaus und bietet den Einsatzkräften mehr Sicherheit, weil sie mit einem Korb für drei Personen ausgestattet ist. Die Feuerwehr geht davon aus, dass ein solches Gerät in Zukunft immer häufiger benötigt wird.


"Motivierte Feuerwehr"

"Es gibt Bedarf", versicherte Stadtrat Peter Pfaff (ÜZL); der Kreisbrandinspektor erläuterte, dass die Feuerwehrdienstaufsicht im Landkreis eine solche Anschaffung befürwortet. Und Lob gab es obendrein für die "motivierte Feuerwehr" (Zweiter Bürgermeister Dieter Köpf, CSU, und Stadtrat Harald Kuhn, SPD-Fraktion). Nachdem einige Detailfragen von CSU-Stadtrat Marcus Fröhlich geklärt waren, stimmte der Zeiler Stadtrat einmütig dem 55 000 Euro teuren Fahrzeugkauf zu. ks