Der Haushalt 2021 der Verwaltungsgemeinschaft Marktleugast steht. Einstimmig hat die VG-Versammlung dem Zahlenwerk zugestimmt, das im Verwaltungshaushalt mit 990 500 Euro und im Verwaltungshaushalt und 78 000 Euro schließt.

Kämmerin Mandy Knarr erläuterte, dass von den Gesamtausgaben des Verwaltungshaushalts 187 000 Euro durch sonstige Einnahmen gedeckt sind, sodass eine Verwaltungsumlage von 803 500 Euro erheben werden muss. Sie beträgt damit 201,18 Euro je Einwohner (Vorjahr: 210,96 Euro). Für die Mitgliedsgemeinden ergeben sich damit folgende Summen: Markt Grafengehaig 176 230,79 Euro, Markt Marktleugast 627 268,95 Euro.

Weitere Einnahmen im Verwaltungshaushalt sind laut Knarr die Finanzzuweisung mit 73 350 Euro, die Verwaltungs- und Betriebseinnahmen mit 113 450 Euro sowie eine Zuführung vom Vermögenshaushalt von 50 000 Euro.

Den herausragenden Posten unter den Ausgaben stellen die Personalkosten mit 755 450 Euro dar. An Verwaltungs- und Betriebsausgaben werden 235 050 Euro erwartet.

Für den Erwerb von beweglichem Anlagevermögen und technischer Ausstattung sind 25 000 Euro vorgesehen. Vor allem die EDV-Ausstattung soll verbesssert werden.

Die Verwaltungsgemeinschaft Marktleugast hat nach wie vor keine Schulden. Am 1. Januar 2020 lag die Rücklage bei 310 306 Euro. Diese verringerte sich 2020 um 25 000 Euro. Heuer ist eine weitere Entnahme von 78 000 Euro geplant.

Auch gegen den Finanzplan für die Haushaltsjahre 2020 bis 2024 gab es keine Einwände.

Die Helfer bei der Bundestagswahl im Herbst erhalten ein Erfrischungsgeld von 35 Euro.

Vorsitzender Franz Uome gab noch bekannt, dass am 1. November Melissa Kolb eingestellt wurde. Sie werde im Bauamt und in der Liegenschaftsverwaltung eingesetzt. Außerdem übernehme sie die Vertretung im Sekretariat und Einwohnermeldeamt.

Nachfolgerin des langjährigen Leiters des Standesamts Marktleugast, Hans Hofmann, sei Cornelia Korzendorfer, teilte Uome noch mit. kpw