anette Schreiber Vor etlichen Jahren gab es Überlegungen, nördlich des SV-Hallstadt-Geländes eine Dreifachsporthalle zu errichten. Mit dem einstimmigen Beschluss des Stadtrates hat sich das erledigt. Der Flächennutzungsplan wird nun in einem 2,4-Hektar großen Bereich so geändert, dass hier ein neues Sondergebiet für Gewerbe und Verkehrsfläche geschaffen werden kann.

Die Nachfrage bei Hallstadts Bürgermeister Thomas Söder (CSU) zeigte, dass es mindestens zwei Interessenten gibt, die sich hier ansiedeln möchten. Sie werden rund 100 Arbeitsplätze schaffen. Für das Vorhaben wird auch der dritte Sport- und Trainingsplatz des Sportvereins benötigt. Das sei möglich, da die anderen Plätze ausreichen.

Zufahrt wird verlegt

In Bereich am Mainstümpfel wird der bestehende Discounter Lidl seine Filiale umgestalten. Eine Änderung betrifft zusätzlich die Zufahrt zu dem Areal. Sie soll in den Norden, Richtung Kreisverkehr versetzt werden, so Söder.

Eine andere Nutzung für die derzeit landwirtschaftlich genutzte Fläche, etwa als ökologische Ausgleichsfläche, sei nicht möglich gewesen. Eben so wenig eine Erschließung als Wohnbau-Areal. Berliner Ring und ICE-Ausbaustrecke sind hier zu nahe dran.

Im Zuge des ICE-Ausbaus könne man die für die neuen Fläche nötigen Arbeiten mit realisieren. Für die Erschließung kann auch der nicht mehr benötigte Teil der früheren Kreisstraße verwendet werden. Neu schaffen möchte die Stadt in dem Bereich Parkflächen für Busse, um die Innenstadt zu entlasten. Wert legt Hallstadt darauf, so betont der Bürgermeister, Gewerbe jenseits der Automobilbranche anzusiedeln.