Zwar zeigte sich der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Bayreuth-Hof, zu dem auch der Landkreis Kulmbach gehört, im Juni stabil und aufnahmefähig, die Dynamik hat jedoch nachgelassen. "Erneut waren weniger Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen als im Vormonat, aller-dings ohne Auswirkung auf die Arbeitslosenquote", so die aktuelle Monatsbilanz von Agenturchef Sebastian Peine.
10 169 Männer und Frauen waren im Juni arbeitslos gemeldet. Das waren 219 Arbeitslosen weniger als im Vormonat und 265 weniger als ein Jahr zuvor. Die Arbeitslosenquote blieb stabil bei 4,1 Prozent und lag damit 0,1 Prozentpunkte unter dem Wert des Vorjahresmonats.
Die Langzeitarbeitslosigkeit entwickelte sich weiter positiv. Hier waren rund zehn Prozent weniger Personen betroffen als im vergangenen Jahr. Immer stärker wirken sich die Zuzüge und die beschleunigte Anerkennung von Asylanträgen auch auf den regionalen Arbeitsmarkt aus. Durch viele Maßnahmen und Sprachkurse im Zusammenhang mit der Integration von geflüchteten Menschen wird die positive Entwicklung der Unterbeschäftigung gegenüber dem Vorjahr bereits deutlich gebremst. "Auch in Bezug auf die Arbeitslosenquoten ist daher künftig wieder mit steigenden Werten zu rechnen", so Peine.


Nachfrage ungebrochen hoch

Die Nachfrage nach Arbeitskräften blieb in der Region ungebrochen hoch. 7106 Arbeitsplätze wurden den Arbeitgeberservices im Agenturbezirk seit Jahresbeginn zur Besetzung gemeldet, 1237 davon allein im vergangenen Monat. Damit bieten aktuell mehr als 4200 offene Stellen Beschäftigungsmöglichkeiten in der Region, darunter rund 700 Teilzeitstellen.
In Stadt und Landkreis Kulmbach lag die Zahl der Arbeitslosen im vergangenen Monat bei 1577, das waren 16 weniger als im Vormonat und 154 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote lag weiter bei 3,9 Prozent und damit 0,3 Prozent unter dem Wert von Juni 2015.
Die gute Beschäftigungslage auf dem Arbeitsmarkt führt dazu, dass sich zahlreiche Arbeitnehmer beruflich weiterbilden wollen, um sich um attraktivere Arbeitsplätze bemühen zu können. Oftmals bestand der Wunsch nach einem Arbeitsplatzwechsel. Auffällig war, dass kaum Neumeldungen von Flüchtlingen erfolgten.


Zimmerer dringend gesucht

In Kulmbach sucht das Handwerk händeringend nach ausgebildeten Zimmerern, um die vorliegenden Aufträge termingerecht abarbeiten zu können. Gute Einstellungschancen bestehen derzeit für gewerbliche Hilfskräfte im Baugewerbe und in der Lagerwirtschaft. Ebenfalls gesucht sind Elektriker, Anlagenmechaniker, Fliesenleger, Baggerführer und Tiefbauarbeiter. Außerdem besteht Bedarf an Berufskraftfahrern im Nah- und Fernverkehr sowie an Busfahrern. Gesucht sind auch Hilfs-kräfte für das Reinigungsgewerbe und (Fach-)Verkäufer für das Bäcker- und Metzgerhandwerk.
Im Raum Kulmbach gab es mit 26 479 versicherungspflichtig beschäftigten Personen zum Stichtag 31. Dezember 2015 exakt 433 Arbeitnehmer mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. red