Am Mittwoch feierten Andreas und Veronika Werner aus Schney zusammen mit Verwandten und Bekannten ihr Goldenes Ehejubiläum. Der Ehejubilar absolvierte nach Abschluss einer kaufmännischen Lehre zunächst seinen zweijährigen Wehrdienst und war dann zehn Jahre bei der Mercedes-Niederlassung in Lichtenfels tätig, ehe er eine Beschäftigung als Heimleiter der Franken Akademie Schloss Schney fand, die er 30 Jahre lang bis zu seinem Ruhestand ausübte.
Seine aus Marktgraitz stammende Frau Veronika lernte er auf Tanzveranstaltungen kennen, bei denen er allerdings nicht als Gast, sondern als Musiker vertreten war. "Die Musik war meine Leidenschaft. Über 40 Jahre gehörte ich als Schlagzeuger unterschiedlichen Musikgruppen an, die auf vielen Festen in der Region für Stimmung sorgten", schwelgte Andreas Werner in Erinnerung. Ein gerahmtes Foto zeigt ihn beispielsweise als Mitglied der Gruppe "Klingende Souvenirs".
"Eigentlich lernte ich meinen Andreas über meine Freundin kennen, die die Schwester meines späteren Mannes war, der uns wiederum zu den Veranstaltungen mitnahm, bei denen er mit seinen Bands aufspielte", ergänzte Veronika Werner. Vor 50 Jahren gaben sich dann beide in der Lichtenfelser Pfarrkirche das Ja-Wort. Aus der Ehe gingen die beiden Töchter Tanja und Nadja hervor. Auch über zwei Enkel darf sich das Ehepaar Werner freuen.
Veronika Werner war ebenfalls beruflich stark engagiert. Als Friseurmeisterin führte sie 30 Jahre lang einen Friseursalon in Schney, den sie erst im letzten Jahr aufgab. Nun genießen beide den Ruhestand in ihrem 2004 erbauten Haus.


Begeisterte Camper

Früher waren beide begeisterte Camper, hatten einen Stellplatz auf dem Lichtenfelser Campingplatz, wo sie des Öfteren die Wochenenden verbrachten und unternahmen natürlich auch mit ihrem Wohnwagen viele Reisen, bevorzugt nach Italien. Jetzt verbringen sie ihre Freizeit gerne bei kleineren Radtouren oder mit Lesen. Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass Andreas Werner bereits seit 50 Jahren dem SPD-Ortsverein Schney angehört.