Bei einem Kaminbrand in der Nacht auf Freitag in der Dieselstraße in Herzogenaurach musste die Drehleiter der Feuerwehr rückwärts in eine Sackgasse rangiert werden. Gegenüber der Einmündung standen - allerdings ordnungsgemäß - geparkte Fahrzeuge, die es fast unmöglich machten, zu den knapp zehn Anwesen in der Sackgasse zu gelangen, schreibt Sebastian Weber, der Pressesprecher der Kreisbrandinspektion. Im Ernstfall seien es mehrere wertvolle Minuten, die so verstreichen. Auch baulich sei diese Zufahrt für die Feuerwehr durch Pflanzbereiche, die im Slalom umfahren werden müssen, sehr eingeschränkt.

Bei dem Kaminbrand konnte in der Nacht jedoch zügig eine größere Gefahr ausgeschlossen werden. Sämtliche Bereiche des Schornsteins wurden im Inneren des Gebäudes sowie von außen mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Der Kamin wurde mittels Kehrwerkzeug freigeräumt und ein Kaminkehrer zur Einsatzstelle beordert. red