Laden...
Aisch
Bieranstich

Die Aischer feiern eine kleine, coronakonforme Kirchweih

Zu einer besonderen Sitzung hatte Philipp Müller, der Vorsitzende der Aischer Kerwaburschen, am Dienstagabend in den Biergarten der Brauerei Rittmayer in Aisch eingeladen. Wichtigster Tagesordnungspun...
Artikel drucken Artikel einbetten
Karsten Fischkal zapft das erste Kerwabier. Foto: Johanna Blum
Karsten Fischkal zapft das erste Kerwabier. Foto: Johanna Blum

Zu einer besonderen Sitzung hatte Philipp Müller, der Vorsitzende der Aischer Kerwaburschen, am Dienstagabend in den Biergarten der Brauerei Rittmayer in Aisch eingeladen. Wichtigster Tagesordnungspunkt war der kleine Bieranstich zur "Aascher Kerwa". Die Festivitäten wie Vergnügungsmeile, "Aaschparade" und mehr sind dem Coronavirus zum Opfer gefallen, weshalb vor dem Anstich noch die Belehrungen über die Hygienevorschriften stattfanden. Ohne großen Rummel stach dann Adelsdorfs Bürgermeister Karsten Fischkal (FW) das Fässla an. Er lobte den Einfallsreichtum der Burschen und erinnerte an den ersten Bieranstich in der Gemeinde in Rittmayers Scheune im Jahr 2008.

Als Überraschung gab es für den Bürgermeister, der im März seinen 50. Geburtstag gefeiert hatte, einen tollen Maßkrug. Diesen verwendete er gleich zum Einschenken. Das Kerwabier hatte der Wirt Thomas Rittmayer schon am 10. Juli gebraut, damit es auch gut abgelagert und besonders süffig ist. Diesmal ist der Gasthof Rittmayer das einzige Kerwalokal in Aisch. Der Gasthof Scharold lädt seine Gäste dafür auf den Keller ein. "Wichtig ist für mich, die Corona-Regeln genau zu befolgen: Mund-Nasen-Schutz zu kontrollieren und Zutritt in Hof, Garten und Lokal wird nur nach Aufforderung gewährt. Es gibt keine freie Platzwahl", erklärt Thomas Rittmayer. "In der Kerwawoche sind wir mittags und abends für die Gäste da", fügt Rittmayer noch an.

Pfarrer Thomas Ringer meldet: "Am 2. August, dem Kirchweihsonntag, feiern wir um 10.30 Uhr den Festgottesdienst. Die Gläubigen sind eingeladen, ihren leeren Bierkrug mitzubringen. Wir werden im Anschluss ein Fässchen anstechen und mit gebührendem Abstand auf die Kirchweih anstoßen. Die Kerwasburschen sind dazu ganz besonders eingeladen."

Verwandte Artikel