Der VdK-Kreisverband Kronach hält Rückblick auf das Corona-Jahr 2020. Kreisgeschäftsführerin Anja Schmidt beklagt zwar generell den Ausfall von Veranstaltungen, wie die große Jahresauftaktveranstaltung, den Kreisverbandstag mit Neuwahlen der Vorstandschaft, einen Tag der offenen Tür, die Herbstsammlung "Helft Wunden heilen" und mehr, doch schaffte man einen Mitgliederzuwachs von 184 und kommt mit 6216 Mitgliedern weit über die Sechstausender-Marke.

"Obwohl alle Beratungen von März bis Mitte Mai und wieder ab Dezember nur per Telefon stattfinden können, sind wir auf einen guten Weg und sehen zuversichtlich in die Zukunft", betont die Kreisgeschäftsführerin. Sie selbst hat so eine Situation in ihrer nunmehr 13-jährigen Tätigkeit als Kreisgeschäftsführerin im Kreisverband Kronach natürlich auch noch nicht erlebt: Es besteht nur telefonischer Kontakt, Mitgliederversammlungen in den Ortsverbänden können nicht abgehalten werden. Doch diese telefonische Beratung wird trotzdem gut angenommen, zeigt sie sich etwas erstaunt, aber es ist auch ein Signal, dass Beratungen nötig und unverzichtbar sind.

Auf die Altersstruktur der Mitglieder eingehend erklärt Anja Schmidt, dass über 4000 Mitglieder, also nahezu zwei Drittel, im Alter zwischen 50 bis 69 Jahre alt sind.

Die Spenden fehlten

Negativ wirkte sich allerdings der Wegfall der Herbstsammlung "Helft Wunden heilen" aus. Nicht nur, dass wegen fehlender Besuche der Sammler auch soziale Kontakte verloren gegangen sind, sondern auch das Sammelergebnis blieb weit unter den Erwartungen. Presseaufrufe und persönliche Anschreiben mit Bitte um Spenden brachten lange nicht den Erfolg wie persönliche Besuche der fleißigen ehrenamtlichen Sammler im VdK-Sozialverband. So standen im Jahr 2020 nur 6000 Euro als Spendenergebnis, den sonst bei Haussammlungen erzielten 24 000 bis 25 000 Euro, gegenüber.

Dieser finanzielle Einbruch macht sich für den Kreisverband bemerkbar, denn es können mit einem Teil der Spenden auch Projekte im Landkreis Kronach gefördert, aber auch Einzelhilfen für Bedürftige geleistet werden. Und hier fehlen die Spendeneinnahmen, die gerade in dieser Zeit sehr nötig wären.

Derzeit werden 39 Ortsverbände mit insgesamt 6216 Mitgliedern von der Kreisgeschäftsstelle betreut. Die Kreisgeschäftsführerin erinnert sich zurück: Im November 2007, als sie zur Kreisgeschäftsführerin in Kronach berufen wurde, waren es unter 5000 Mitglieder und die Mitgliederzahl liegt derzeit bei 6216 Mitgliedern. Gerne hätte man das 6000. Mitglied in einer Versammlung besonders begrüßt, was jedoch wegen der Corona-Krise nicht möglich war, bedauert sie.

Über 3000 Beratungen und die Bearbeitung von Hunderten von Anträgen, sowie mehr als 200 Widersprüche und Zig-Klagen werden von der Kreisgeschäftsstelle aus jährlich bearbeitet und Mitglieder auch vom VdK-KV Kronach vertreten.

Der Dank der Kreisgeschäftsführerin Anja Schmidt geht in diesen Tagen an die ehrenamtlich fungierende Kreisvorstandschaft sowie an alle ehrenamtlich engagierten Ortsvorstände und Mitglieder im Kreisverband Kronach. Sie hofft zwar auf ein baldiges Wiedersehen in Versammlungen der Ortsverbände, wie auch der Kreisversammlung, allerdings ist sie skeptisch, dass diesbezüglich noch viel im ersten Halbjahr 2021 passieren wird. eh