Der TSV Gleußen hat ein schönes Sportgelände, inklusive eines tollen Sportheims. Das Besondere daran ist, dass es im Besitz des Vereins ist. "Das Ganze bringt auch eine Menge Verantwortung mit sich", betonte der Vorsitzende für Gebäude und Anlagen, Marco Schramm, bei der Hauptversammlung. Er bemängelte, dass an den Arbeitseinsätzen, die im vergangenen Jahr zum Erhalt der Sportanlagen und des Sportheims nötig waren, so wenige Mitglieder teilgenommen hätten.

Es war laut Schramm viel zu tun. Im Sommer wurde der Platz mit 50 Tonnen Sand bedeckt, dann wurde eine Nachsaat vorgenommen. Schramm berichtete weiter von einer größeren Reparatur des Rasenmähers. Erfreut ist der Vorsitzende darüber, dass man im 71. Jahr des TSV Gleußen Ersatzkabinen für die Ersatzspieler bauen konnte. "Diese Aktion war überfällig", sagte Schramm.

Marco Schramm behielt das Wort, weil er in Vertretung des Sportvorstandes über die sportlichen Aktivitäten und Erfolge berichtete. Zusammen mit den Nachbarvereinen TSV Rossach und SVM Untermerzbach habe der Verein eine D- und eine C-Jugendmannschaft. Die C-Jugendmannschaft sei unter der Federführung des TSV Gleußen. Die A- und B-Jugendlichen spielten in einer Spielgemeinschaft mit den Vereinen aus Rossach, Untermerzbach, Scherneck, Stöppach, Grub, Niederfüllbach, Creidlitz und Ober-/Untersiemau. Groß sei die Freude über die Aufstellung einer Bambini-Mannschaft. Weiterhin nehmen eine 1. und eine 2. Mannschaft am Spielbetrieb teil. "Die 2. Mannschaft steht in der Tabelle nicht dort, wo sie eigentlich hingehört", stellte Schramm fest. Obwohl in dieser Mannschaft Potenzial stecke, werde es nicht ausgeschöpft. Die Fans rief er dazu auf, die Spieler, die sich Woche für Woche für den Verein einsetzen, zu unterstützen und mit Respekt zu behandeln. Marco Schramm sprach weiter, denn er hat auch die Funktion des Vorstandes für Finanzen inne. Er bemängelte die hohen Telefonkosten, wovon die Gesprächskosten nur einen sehr geringen Teil ausmachten. Der Verein müsse die Spielmeldung und die Spielberichtsbögen online erfassen. Der Verband spare dadurch Kosten bei der Verwaltung, aber der Verein müsse eine IT-Servicegebühr bezahlen, kritisierte Schramm. Schön sei es, wenn der Verein Spenden bekomme. Schramm bedankte sich deshalb bei allen Sponsoren und Gönnern des Vereins. Der Trainer der 1. Mannschaft, Thomas Wachsmann, ging in seinem Bericht auf die Platzierungen und Punkte ein. Der beste Torschütze sei Steffen Köhler mit fünf Toren gewesen.

Die Vorsitzende für den Wirtschaftsbetrieb, Stefanie Scheler, rief verschiedene Veranstaltungen in Erinnerung. Darunter waren die Weihnachtsfeier am Dorfplatz, das Spintessen, die Saisonabschlussfeier und die Kirchweih. Michael Stelzner