Die Herbstbelebung am Arbeitsmarkt setzte sich im Landkreis Lichtenfels im November leicht fort. Die Arbeitslosigkeit nahm in den vergangenen vier Wochen um 35 Personen (-2,3 Prozent) auf 1498 Frauen und Männer ab.

Es verloren 20 Prozent weniger Personen ihre Anstellung als in 2019. Es fanden wie auch im Vorjahr 118 Menschen eine neue Beschäftigung. Im Vergleich zum Vorjahr hat die Zahl der Ar-beitslosen um 209 Personen (+16,2 Prozent) zugenommen. Die Arbeitslosenquote verringerte sich im November um 0,1 Prozentpunkte auf 3,8 Prozent (Vorjahr 3,3 Prozent).

Im vergangenen Monat bekam der Arbeitgeberservice von den Betrieben 218 sozialversi-cherungspflichtige Jobangebote gemeldet. Das sind 66,4 Prozent (87) mehr als in 2019. Im Bestand sind 848 Beschäftigungsangebote, 2,4 Prozent (20) mehr als vor einem Jahr.

Im Agenturbezirk Bamberg-Coburg nahm im letzten Monat die Zahl der Arbeitslosen um 84 Personen (-0,7 Prozent) auf 12 295 ab. Ende des Monats lag die Zahl der Arbeitslosen um 28 Prozent bzw. 2688 Frauen und Männer über der vom letzten Jahr. Im November verloren 1357 Frauen und Männer ihre Arbeitsstelle. Das waren 1,6 Prozent (+22 Personen) mehr als im Vorjahr. In der gleichen Zeit konnten 1176 Personen ihre Arbeitslosigkeit durch Aufnahme einer neuen Beschäftigung beenden, 14,8 Prozent bzw. 152 Menschen mehr als in 2019.

"Seit einigen Wochen treffen die ersten Vorboten des Winters am Arbeitsmarkt mit den wirtschaftlichen Folgen des erneuten Corona-Shutdowns aufeinander. Ich rechne jedoch bereits ab Dezember für die kommenden Monate mit einer steigenden Arbeitslosigkeit", lautet die Einschätzung von Bezirksagenturleiterin Brigitte Glos. red