Für Mittelstand und kleine Unternehmen ist es wichtiger denn je, Fachkräfte zu gewinnen und im Unternehmen zu halten. Eine Möglichkeit dafür ist es, eine Unterstützung bei der Verein-barkeit von Beruf und Privatleben zu geben. Auch heute noch reduzieren insbesondere Frauen ihre Arbeitszeit, um Pflege- und Betreuung für Kinder oder Angehörige zu übernehmen. Zu-sätzlich zu den Betreuungsaufgaben fallen im Alltag jedoch weitere Arbeiten an, die auch Menschen ohne familiäre Verpflichtungen treffen. Auch sie wenden für die Organisation des Privatlebens wertvolle Zeit und Reserven auf, die zulasten der Leistungsfähigkeit im Beruf gehen.

Freiräume im Alltag zu schaffen, kann also Entlastung für Beschäftigte und damit einen qualitativen Gewinn für das Unternehmen bringen. Das Angebot solcher Maßnahmen kann außerdem bei der Gewinnung neuer Fachkräfte einen Wettbewerbsvorteil darstellen.

Die Initiative Familienorientierte Personalpolitik veranstaltet aus diesem Grund ein digitales Forum für Unternehmen mit dem Titel "Freiräume im Alltag" am Donnerstag, 28. Oktober 2021, von 16.45 Uhr bis 18.30 Uhr.

Der Landkreis Bad Kissingen ist Mitglied in der Initiative und beteiligt sich über seine Gleich-stellungsbeauftragte an der Organisation von Veranstaltungen und der Erstellung von Infor-mationsmaterial der Initiative. Für das 11. Fachforum "Freiräume im Alltag" konnte die Referentin, Journalistin und Autorin Laura Fröhlich gewonnen werden. Sie gibt Einblicke in die mentale Last des Alltags, die sogenannte Mental Load. Mental Load heißt, an alle alltäglichen Aufgaben, Termine und Pflichten denken zu müssen. In der Familie bedeutet das eine gewaltige Menge an Aufgaben, die konzipiert, geplant und ausge-führt werden müssen. Dabei ist die Belastung durch alltägliche Organisationsaufgaben, Kin-derbetreuung, Pflege und Haushalt konstant vorhanden, unsichtbar und unbezahlt. Auch im Beruf gibt es entsprechende Aufgaben und damit auch eine Mental Load. Warum es im Interesse von Unternehmen sein sollte, ihre Mitarbeitenden dabei zu unterstützen, die Organisationsaufgaben systematisch und effektiver zu gestalten und gerecht aufzuteilen, beleuchtet die Referentin.

Laura Fröhlich zeigt dabei auf, wie die mentale Last der alltäglichen Organisationsaufgaben bewusst gemacht und gemindert werden kann und damit eine Win-Win-Situation für beide Seiten entsteht.

Anmeldung an: schweinfurt.ifp@arbeitsagentur.de. red