Beim Richtfest der Kindertagesstätte "Mäuseparadies" sprach Bürgermeister Gerhard Schneider (CSU) von einem Freudentag für die Gemeinde Himmelkron und auch für die jungen Familien und deren Kinder. Die veranschlagten Baukosten belaufen sich auf rund vier Millionen Euro und die Einweihungsfeier soll im Sommer nächsten Jahres stattfinden. Den Richtspruch hielt die Geschäftsführerin der Zimmerei Konrad, Kulmbach, Katrin Mayer.

Es war eine lange Geschichte und eine echte Herausforderung für den Gemeinderat, bis es mit dem Neubau so weit war, denn noch Anfang des Jahres 2018 gab es Überlegungen zum Umbau der beiden Wohnungen im Stammgebäude am Kirchenring für zwei Krippengruppen. Sehr schnell hatte es sich dann aber herauskristallisiert, dass ein Ausbau des Standortes am Kirchenring keine Aussicht auf eine Genehmigung hat. Bürgermeister Gerhard Schneider: "Das war für uns zunächst ein niederschmetterndes Ergebnis und im Mai 2018 kamen wir im Gemeinderat nach einer ausgiebigen Diskussion zu dem Ergebnis, dass ein Neubau für die erforderlichen Krippenplätze in Erwägung gezogen werden soll." Bürgermeister Gerhard Schneider bezeichnete es als eine glückliche Fügung, dass direkt im Anschluss an die Grundschule Himmelkron-Lanzendorf und den neu erbauten Kinderhort ein passendes Grundstück mit rund 10 000 qm käuflich erworben werden konnte. Im April 2021 konnte dann mit den Bauarbeiten und den Erschließungsmaßnahmen für die neue Kindertagesstätte begonnen werden konnte.

Laut Architektin Gitta Kestel gliedert sich der Baukörper in zwei gleich große Quadrate mit einer Nettonutzfläche von 1152 qm, das entspricht einer Wohnfläche von zehn Einfamilienhäusern. Nicht unerwähnt ließ die Architektin, dass dieses Jahr mit den Corona-Nachwehen für die gesamte Baubranche ein Novum darstellt und mit einem Sprichwort von Franz Grillparzer beschrieb Gitta Kestel die derzeitige Situation auch entsprechend: "Eine frohe Hoffnung ist mehr wert, als zehn trockene Wirklichkeiten."

Kita-Leiterin Gerlinde Becke hatte wohl die größte Freude bei diesem Richtfest und gemeinsam mit Erzieherinnen und einigen Kindern wurde mit einem selbst verfassten Gedicht die Feierstunde beendet. Bürgermeister Gerhard Schneider lud danach noch zum Richtschmaus in den Rasthof Opel ein. Rei.