Kürzlich fand die turnusmäßige Wahl der BRK-Kreisbereitschaftsleitung statt. Claus Müller wird in den nächsten vier Jahren die ehrenamtlich Aktiven der BRK-Bereitschaften im Landkreis Lichtenfels anführen. Tatkräftige Unterstützung erhält der Rotkreuzler von Timo Herweg.

Der neue BRK-Kreisbereitschaftsleiter Claus Müller, hauptamtlich im BRK-Rettungsdienst tätig, engagiert sich seit vielen Jahren ehrenamtlich im Roten Kreuz und kann somit auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Sein Stellvertreter Timo Herweg, hauptamtlich bei der Bundeswehr beschäftigt, ist seit einigen Jahren als "Einsatzleiter Rettungsdienst" aktiv, engagiert sich in der "Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung" und unterstützt während der Corona-Pandemie den Krisenstab des BRK-Kreisverbands Lichtenfels als aktives Mitglied.

Nach seiner Wahl dankte Claus Müller zunächst der bisherigen Kreisbereitschaftsleitung um Stefan Schütz und Bernd Albert für deren Engagement. "Über das entgegengebrachte Vertrauen freue ich mich sehr. Ich werde mich bemühen, dieses durch meine Arbeit an die ehrenamtlich Aktiven zurückzugeben," so Claus Müller.

Als BRK-Kreisbereitschaftsleiter fungiert er zukünftig als Dienstvorgesetzter aller ehrenamtlich Aktiven in den BRK-Bereitschaften im Landkreis Lichtenfels. Gleichzeitig ist er wichtiger Ansprechpartner für Behörden und andere Beteiligte im Katastrophenschutz des Landkreises Lichtenfels. Das Amt der Kreisbereitschaftsleitung im Roten Kreuz wird ehrenamtlich ausgeführt.

Die ehrenamtlich Aktiven der BRK-Bereitschaften Lichtenfels, Bad Staffelstein, Michelau und Obermain haben ebenfalls neue Leitungskräfte gewählt. Für die Bereitschaft Obermain sind dies Thomas Walder und Sebastian Kaape.

Im Landkreis Lichtenfels gibt es vier BRK-Bereitschaften mit insgesamt mehr als 250 Mitgliedern. Zu den Aufgaben der Aktiven gehören die Durchführung von Sanitätsdiensten bei Großveranstaltungen sowie die Mithilfe bei der Durchführung von Blutspendeterminen. Darüber hinaus stellen sie zahlreiche Einheiten im Katastrophenschutz des Landkreises.

Mehr Informationen finden Interessierte auch im Internet unter der Adresse www.kvlichtenfels.brk.de. red