Längst nicht mehr "nur" eine Bücherei ist die neue Gemeindebücherei der Gemeinde Oberhaid. Seitdem sie in das vor eineinhalb Jahren fertiggestellte Kinder-, Jugend- und Kulturzentrum umgezogen ist, erlebte diese Einrichtung einen Aufschwung sondersgleichen.

Zum Ersten wird dies durch das räumliche Angebot verdeutlicht, so dass der Gemeinderat seine jüngste Sitzung nicht wie gewohnt im Rathaus, sondern eben in der Gemeindebücherei durchführen konnte. Als "Quantensprung" bezeichnete Bürgermeister Carsten Joneitis (SPD) diese Entwicklung binnen Jahresfrist. Dokumentiert wurde dies durch einen ausführlichen Jahresbericht der Büchereileiterin Sabine Jahn, die "ihre" Bücherei als eine der modernsten im Landkreis präsentierte. Dass alles reibungslos läuft, dafür sorgen 21 Mitarbeiterinnen und ein Mitarbeiter, hinzu kommen neun Helferinnen, die die Schulausleihe bewerkstelligen.

Die Zahl der Printmedien stieg in einem Jahr von 9518 auf 10 433, "Nichtprintmedien" wie DVDs oder andere Hörmedien von 873 auf 1165. Fünfmal ist die Gemeindebücherei am Nachmittag geöffnet mit dem Lesecafé am Mittwochnachmittag als besonderem Höhepunkt. Leseratten ohne Ende scheint es in Oberhaid zu geben, dafür sprechen 17 600 Ausleihen im letzten Jahr und 844 aktive Nutzer und 218 Neuanmeldungen. Dabei ist die Gemeindebücherei längst schon eine Erlebnisbücherei mit 31 Veranstaltungen wie dem Kinder- und Seniorenkino, einem Büchereistammtisch oder besonderen Angeboten speziell für Senioren.

Als Anerkennung erhielt die Gemeindebücherei das goldene Büchereisiegel und den Kinderliteraturpreis, den das Bayernwerk vergab. Gebührend gefeiert werden soll in diesem Jahr das 20-jährige Bestehen der Oberhaider Bücherei.

Viel los im Jugendzentrum

Nicht verstecken musste sich in seinem Jahresbericht auch der Leiter des benachbarten Jugendzentrums, Jugendpfleger Oliver Schulz-Mayr. So offeriert das Juz Oberhaid für Kinder bis hin zu jungen Erwachsenen eine Vielzahl von Angeboten, wie eine Faschingsdisco, gemeinsames Kochen, Bowling, Flöße bauen, Discoabende ohne Alkohol oder als besondere Höhepunkte Snowboard- und Kletterfreizeiten, Zeltlager, Waveboard, Wasserski und Bogenschießen. Als Ideenbörse fungierte eine Jungbürgerversammlung für die junge Generation.

Mit der Zeit geht die Gemeinde Oberhaid auch bei der Umrüstung der Straßenbeleuchtung. Nach Staffelbach wird nun auch die Straßenbeleuchtung in Oberhaid auf LED-Technik umgerüstet. Für insgesamt 35 000 Euro rüstet die Firma Bayernwerk insgesamt 424 Brennstellen um, dies führe, so Bürgermeister Joneitis, zu einer Kostenersparnis von jährlich rund 13 000 Euro, so dass sich diese Investition schon in drei Jahren amortisiert hat.

Auch regenerative Energien sind in Oberhaid auf dem Vormarsch. So wird in Staffelbach auf einem Gelände, zwischen der Bahnlinie und der Autobahn gelegen, eine Freiflächenphotovoltaikanlage installiert. Damit könnten, so belegte der Bürgermeister, bis zu 600 Haushalte mit regenerativen Energien versorgt werden. Notwendig wurde hierfür die Änderung des Flächennutzungsplanes und Landschaftsplanes sowie des Bebauungsplanes, dem der Gemeinderat mit zwei Gegenstimmen zustimmte.

Freies WLAN im Bürgerhaus

Formalen Charakter hatte die Bestätigung durch den Gemeinderat von Christian Fößel als stellvertretender Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Staffelbach.

Für die Verwaltung teilte Carsten Joneitis mit, dass das Bürgerhaus Oberhaid einen frei zugänglichen WLAN-Zugang erhält. Positiv auch die Tatsache, dass beim bevorstehenden Faschingsumzug am Faschingssamstag diesmal nach Möglichkeit auf den Einsatz von Plastikbechern verzichtet werden soll.