Der Bereitschaftsleiter der BRK-Bereitschaft Itzgrund, Markus Geiger, ist die nächsten vier Jahre weiter im Amt - zusammen mit einem neuen Stellvertreter: Nico Engel. Beide wurden von der Kreisbereitschaftsleitung ernannt. Die Ernennungsurkunden will Kreisbereitschaftsleiter Claus Weigand zu einem späteren Zeitpunkt übergeben. Der bisherige Amtsinhaber Michael Jeschor stand für dieses Amt nicht mehr zur Verfügung, da er "für die Jugend Platz machen" wollte, wie er betonte. Er stehe aber weiterhin in beratender Funktion zur Seite.

Die Meldung, wer die BRK-Bereitschaft Itzgrund in den kommenden vier Jahren führt, wurde von Kreisbereitschaftsleiter Claus Weigand und Bereitschaftsleiter Markus Geiger bei der Hauptversammlung überbracht. Abgehalten wurde diese online - zum ersten Mal in der 116-jährigen Bereitschaftsgeschichte. Und die Beteiligung daran war gut, das bestätigten die Teilnehmer.

Obwohl wegen der Pandemie viele Veranstaltungen, bei denen die BRK-Bereitschaft im Itzgrund normalerweise den Sanitätsdienst übernimmt, ausgefallen sind, kamen im vergangenen Jahr trotzdem 685 Stunden ehrenamtlichen Dienstes zusammen, der von den 23 Aktiven geleistet wurde. "Das kann sich sehen lassen", kommentierte Geiger. Auch die Ausbildung musste coronabedingt reduziert werden.

Einiges war trotz der Einschränkungen möglich und wichtig. So fanden vier Blutspendetermine statt. Die Leitung hatte Getraude Stüllein, unterstützt wurde sie vom Jugendrotkreuz. Dabei wurden 477 Blutspender betreut. 23 Personen scheuten sich trotz der Pandemie nicht, es zum ersten Mal mit dem Blutspenden zu versuchen. 320 Stunden Dienst wurden hierbei geleistet.

Was die BRK-Bereitschaft beim Sammeln von Altkleidern festgestellt hat: Die Menge ist deutlich zurückgegangen. Man führt dies ebenfalls auf Corona zurück. Für die Leerung der Altkleidercontainer wurden 160 Stunden Freizeit aufgewendet. Geiger machte deutlich, warum die BRK-Bereitschaft dies alles tue: Die Dienstkleidung, den Unterhalt des Depots und der Garage, Reparaturkosten, den Unterhalt der Fahrzeuge, den Kauf von Verbandsmaterial und Medikamenten müsse das BRK selbst finanzieren, wobei zum Erlös aus den Aktionen Spenden hinzukämen.

Bei der Jugendrotkreuzgruppe gab es ebenfalls Wahlen. Dabei wurde Daniela Werner als örtliche Leiterin in ihrem Amt bestätigt. Zur Jugendgruppenleiterin wurden Anna Bechmann und zur Kindergruppenleiterin Selin Gärtner (Stellvertreterin Sina Gärtner) gewählt.

Kreisbereitschaftsleiter Weigand lobte das Engagement der BRKler im Itzgrund. Dies zeige sich an der hohen Zahl an Dienststunden.

Mit Bedauern registrierten die Versammlungsteilnehmer, dass Michael Jeschor nicht mehr Fachdienstleiter für Information und Kommunikation im BRK-Kreisverband Coburg ist, da er von der Kreisbereitschaftsleitung nicht in diesem Amt bestätigt wurde. Da das Fernmeldewesen im Kreisverband Coburg seit den 1960er Jahren im Itzgrund stationiert war, fanden viele Bereitschaftsmitglieder, dies sei eine sehr unerfreuliche Nachricht.

Vereinbart wurde, endlich das Depot zu renovieren. mst