Die Dorfgemeinschaft Hain hat nun ein eigenes "Bratwursthaus", das auf der Terrasse des Kulturhauses errichtet wurde. Beim Richtfest und der Übergabe erzählen die Urheber, wie es dazu kam.
Zu verdanken haben sie diese fachmännisch erstellte Bratwurstbude dem Zimmerermeister Gerhard Kögel aus Schimmendorf. Eingefädelt wurde dieser Deal vom 2. Vorsitzenden der FF Hain Marco Wagner in einem "Biergespräch" mit dem Firmenchef Gerhard Kögel, der eine Zimmerei in Schimmendorf betreibt. Öfters ist er auch in Hain und so sprach ihn Marco Wagner darauf an, ob er nicht ein bisschen mit Material für eine Bratwurstbude helfen könne, dies sei lang gehegter Wunsch der freiwilligen Feuerwehr und der Dorfgemeinschaft.


Bitte um Hilfe

Vor kurzem wurde auch die Renovierung des Kulturhauses abgeschlossen. An diesem Zentrum würde sich eine Bratwurstbude sehr gut machen, waren sich die Wehr, die Landjugend und die Dorfgemeinschaft nach der Renovierung einig. Und Marco Wagner machte mit seinem Vorstoß nun ernst und bat Gerhard Kögel um Hilfe. Gerhard Kögel erzählt lachend: "Da ich ein Mann der Tat bin und auch Wort halte, aber nur ganze Sachen mache, bot ich an, die Bratwurstbude mit meinen Leuten fachmännisch aufzustellen. Daraus wurde dann ein richtiges Bratwursthaus, das mehrere Jahrzehnte bestehen wird." Es wurde nämlich kammergetrocknetes heimisches Fichtenholz wie bei der Holzhausbauweise verwendet.
Die Eindeckung erfolgte mit Blech und ist sturm- und hagelsicher. Außerdem wurden werthaltige Kupferdachrinnen verwendet.
Der 1. Vorsitzende der FF Hain und Landjugend-Vorsitzender Florian Ultsch, die für das Fundament in Eigenleistung verantwortlich zeichnen, sprachen an den Sponsor des komfortablen Bratwursthauses, Gerhard Kögel, großen Dank aus. "Die Feste, die wir feiern, werden so umso mehr Spaß machen und den Besuchern richtig schmecken!" Auch Bürgermeister Bernd Rebhan staunte nicht schlecht, was hier auf der Terrasse, versteckt hinter dem Kulturhaus entstanden ist.
Rebhan dankte der Dorfgemeinschaft und dem Spender für diese Leistung und auch für das würdige Richtfest, das nach altem Brauch mit einem Regen von Süßigkeiten für Kinder und einem Richtspruch gefeiert wurde. eh