Der erste Bauabschnitt des Erlanger Gewobau-Projekts "Housing Area" ist vollendet. Bei der Schlüsselübergabe an die Mieter des Neubaus in der Schenkstraße hat Bayerns Innen- und Kommunalminister Joachim Herrmann (CSU) den Stellenwert von bezahlbaren Wohnungen betont, auch und gerade in Ballungsräumen. "Mit dem Großprojekt ,Housing Area‘ entstehen bis zum Abschluss der gesamten Baumaßnahme im Jahr 2022 knapp 400 preisgünstige und attraktive Wohnungen mitten im Stadtgebiet. Durch die staatliche Förderung werden dabei äußerst moderate Durchschnittsmieten ermöglicht", so Herrmann in einer Pressemitteilung. Der Freistaat Bayern fördert das Projekt im Rahmen der Einkommensorientierten Förderung (EF) mit rund fünf Millionen Euro Zuschuss sowie mit zinsgünstigen Darlehen in Höhe von mehr als 32 Millionen Euro. "Das ist gut angelegtes Geld, das nicht nur den unmittelbaren Mietern zugutekommt, sondern sich positiv auf den gesamten Erlanger Wohnungsmarkt auswirken wird", stellte der Minister fest.

Die Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Erlangen Gewobau investiert insgesamt rund 120 Millionen Euro in die Maßnahme. Dabei wird ein Wohngebiet aus 15 ehemaligen Gebäuden der US-Armee durch Modernisierung und Aufstockung von Bestandsgebäuden sowie zusätzliche Neubauten stark erweitert und aufgewertet. Herrmann zeigte sich erfreut, dass das Angebot an geförderten Mietwohnungen in der Stadt Erlangen seit einigen Jahren wieder steigt. red