Absolut fahruntüchtig war ein Brummifahrer am späten Montagabend auf der Autobahn 9 unterwegs. Der Mann beschädigte beim Überholen ein anderes Fahrzeuggespann und machte sich anschließend einfach aus dem Staub. Eine Streifenbesatzung der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth entdeckte den Sattelzug im Rahmen der Fahndung im Stadtgebiet Bayreuth.

Gegen 21.40 Uhr war es auf der A 9 bei Himmelkron in Fahrtrichtung München bei dem Überholmanöver des Sattelzugs zum seitlichen Zusammenstoß mit einem Auto samt Anhänger gekommen. Zuvor soll der Brummifahrer bereits durch seine aggressive Fahrweise aufgefallen sein. Nach dem Zusammenstoß setzte der Lastwagenfahrer seine Fahrt fort. Die geschädigte Autofahrerin verständigte die Polizei.

1,2 Promille

Im Rahmen der Fahndung entdeckte eine Streifenbesatzung den Sattelzug und hielt ihn im Bereich der Albrecht-Dürer-Straße in Bayreuth an. Bei dem 63-jährigen Fahrer stellten die Beamten gleich deutlichen Alkoholgeruch fest.

Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,2 Promille, woraufhin eine Blutentnahme angeordnet wurde. Den Führerschein des Verkehrssünders stellten die Beamten an Ort und Stelle sicher. Der Sachschaden beläuft sich auf gut 1000 Euro.

Der 63-Jährige muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Verkehrsunfallflucht und Nötigung im Straßenverkehr strafrechtlich verantworten. pol