Der Diakonieverein Lanzendorf hat keine Austritte zu verzeichnen und die bisherige Mitgliederzahl mit 109 gehalten. Das gab Pfarrerin Almut Weisensee als Vorsitzende bei der Hauptversammlung in der Frankenfarm bekannt. Bedauert wurde, dass coronabedingt viele Veranstaltungen abgesagt werden mussten. Ein Höhepunkt war der Ausflug im September ins Stiftsland mit dem Besuch der Stiftsbasilika Waldsassen.

Wie Weisensee ausführte, werden in der Pandemie an die Pflegekräfte besondere Anforderungen gestellt: "Verschärfte Hygieneauflagen, beständiges Arbeiten mit Maske. Die Pflege ist nicht leichter geworden und umso wichtiger ist es, wenn wir durch unser Interesse und unsere Zuwendungen den Pflegekräften unserer Diakoniestation zeigen, dass sie uns wichtig und wertvoll sind und wir ihre Arbeit nach Kräften unterstützen wollen. Mit unseren Spenden können wir das unterstützen, was unser scheidender Diakoniepräsident Bammessel die "goldenen Minuten" nennt." Damit sei das gemeint, was für eine Diakonie sinnvoll und nötig ist, aber was von den Krankenkassen nicht bezahlt wird: einmal einer sterbenden Person die Hand halten, einmal zuhören können, wenn jemand sein Herz ausschüttet, sich kümmern, wenn es jemandem einmal nicht so gut geht.

Die Vorsitzende dankte besonders ihrer Stellvertreterin Waltraud Aßmann, Beate Schmidt, die die Kassengeschäfte führt und Schriftführerin Erika Hain.

Aus dem Tätigkeitsbericht der Zentralen Diakoniestation Bad Berneck ging hervor, dass der Medizinische Dienst die erfolgreiche Arbeit im Dezember 2021 bestätigte. Die Gesamtnote wurde auf 1,0 und die Kundenzufriedenheit - unverändert - auf 1,0 festgelegt. Im vergangenen Jahr wurden monatlich im Durchschnitt 123 Patienten betreut, dabei kamen 46 neue Patienten hinzu.

Dritter Bürgermeister und Seniorenbeauftragter Peter Aßmann überbrachte die Grüße der Gemeinde Himmelkron. Er würdige die hervorragende Seniorenarbeit im Diakonieverein Lanzendorf und berichtete auch über den Stand der geplanten Senioreneinrichtung in der Gemeinde Himmelkron.

Mit einem Bildervortrag von Florian Fraas, Bad Berneck, zu dem Thema "Mit der Eisenbahn durch Oberfranken" endete die Hauptversammlung. Der Vortrag nahm den Betrachter mit auf eine Reise zu oberfränkischen Eisenbahnstrecken - unter anderem auch zu einer Fahrt auf der berühmten "Schiefen Ebene" nach Hof. Werner Reißaus