Nach Schließung des Werks in Elfershausen stärkt die Schaeffler AG den Standort Schweinfurt. Das betonten Betriebsrat und IG Metall am Dienstag bei einer Betriebsversammlung vor rund 1500 Beschäftigten in Schweinfurt. Bestandteil des Interessensausgleiches sei die Aufnahme der Beschäftigten aus Elfershausen und ihres Produktionsvolumens in Schweinfurt. In Verbindung mit zusätzlicher Fertigung und Altersteilzeit seien betriebsbedingte Kündigungen ausgeschlossen worden, so der Betriebsratsvorsitzende Norbert Lenhard.
Lenhard sprach von einer Ertrags- und Nachfragekrise der in Schweinfurt angesiedelten Industriesparte, welcher der Vorstand mit einem Bündel von Maßnahmen begegnen wolle. Eine sei der Verbleib der Automotive mit Getriebelager und Neuaufbau der Wankstabilisator-Produktion. Unter anderem werde der Maschinenbau durch internes Auftragsvolumen gestärkt und bis Ende 2018 eine neue Ausbildungswerkstatt entstehen. fan