Eine Baustelle auf Raten ist nicht nur der Anbau einer Aula für die Grundschule in Dittlofsroda. "Gebaut wird in der schulfreien Zeit", erklärte Architekt Thomas Ruser den Räten. "Gebaut wird also während der Ferien oder der virusbedingten Schulschließungen", so Ruser. Während des regulären Schulbetriebes ruhen nämlich die Bauarbeiten. Ruser hofft, dass das Bauprojekt bis zum Ende dieses Schuljahres fertiggestellt sein werde.

Nicht nur die Raumerweiterung durch die unterhalb des Lehrerzimmers gelegene neue Aula gehöre zum Umfang der Baumaßnahmen, sagte Bürgermeister Florian Atzmüller zur Zeitung. Enthalten seien auch Brandschutz-Maßnahmen nach den neuesten Bestimmungen und die technische Vorbereitung zur Digitalisierung. Die Gesamtkosten seien auf etwa 500 000 Euro veranschlagt. Außerdem sollen geeignete Baumaßnahmen im Außenbereich eine Beschädigung des Schulgebäudes durch Hochwasser verhindern, so wie es vor Jahren schon einmal der Fall war. Zu diesem letzten Punkt und den damit verbundenen zusätzlichen Kosten in Höhe von 9500 Euro gab es jetzt grünes Licht von den Räten.

Zurzeit ist reger Baubetrieb am und im Schulgebäude. "Wir Lehrer finden es gut", sagt Schulleiterin Monika Hügel auf Nachfrage der Zeitung. Mehr Platz für Veranstaltungen durch die Aula, Anschluss an die moderne digitale Welt sowie Sicherheit vor Feuer und Überschwemmung. Das sei eine überzeugende Kette von Vorteilen. Hügel ist der Meinung, dass auch die Eltern diese Baumaßnahmen gut fänden. hgs