Am Eisweiher in Voitmannsdorf soll eine Waldbühne mit Zuschauerbereich entstehen. Ein entsprechender Antrag des Avena-Hofes, der das Grundstück gepachtet hat, stand bereits im vergangenen Oktober auf der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung in Königsfeld .

Die Auffüllung für die Bühne würde demnach auf dem benachbarten Grundstück (Wald) Fl. Nr. 121 erfolgen. Die Zustimmung vom Eigentümer wurde bereits eingeholt. Auf dem gemeindlichen Grundstück sollen die Zuschauer-Sitzplätze, Toiletten und Bewirtungsstände in mobiler Form aufgestellt werden. Es sollen rund fünf bis sechs Aufführungen für Kinder (tagsüber) und etwa drei bis vier Abendvorstellungen für Erwachsene/Familien in den Monaten Mai bis September stattfinden. Der Platz sei für rund 100 Zuschauer geeignet und soll mit mobilen Sitzgelegenheiten (Heuballen, Klappstühle, Bierbänken) ausgestattet werden. Für den Verkauf von Speisen, Getränken und Eintrittskarten sollen mobile Holzbuden genutzt werden. Als Parkmöglichkeit könne der Parkplatz am Avena-Hof und die vom Anrainer bei Bedarf zur Verfügung gestellte Wiese genutzt werden. Bei den Kinderveranstaltungen, zu denen vorwiegend Schulklassen geladen werden, könnten Busse die vorhandenen Stellplätze am Avena-Hof nutzen.

Der Gemeinderat diskutierte die Angelegenheit jetzt ausführlich. Vor allem die Stellplatzfrage müsste im Zuge der Bearbeitung auf Vorbescheid ausführlich geprüft werden, hieß es. Die Gemeinde befürchtet, dass Busse und Pkw auf den Straßen und Feldwegen parken und dadurch die Erntearbeiten behindert werden. Auch der Gemeindeverbindungsweg Voitmannsdorf - Kotzendorf müsse von parkenden Fahrzeugen freigehalten werden. Ebenso drohe Lärmbelästigung für den Ort. Zudem bittet der Gemeinderat um Klärung der Haftung, wenn Kinder bei Veranstaltungen in den Eisweiher fallen sollten. Aus den genannten Gründen lehnt der Gemeinderat das Vorhaben mehrheitlich ab. Insbesondere die Stellplatzfrage solle vom Landratsamt im Zuge der Bearbeitung auf Vorbescheid ausführlich geprüft werden.

Die Ersatzbeschaffungen von Ausrüstungsgegenständen für die Freiwilligen Feuerwehren Königsfeld mit dem Gesamtbetrag von 16 832 Euro werden genehmigt und bei der Fa. Ludwig in Auftrag gegeben. Mit einem Haushaltsansatz von 17 500 Euro besteht Einverständnis für den Fall, dass während des Jahres - wie bisher - dringend notwendige Ersatzbeschaffungen notwendig werden. Die FF Treunitz erhält einen Schwingsauger, für die FF Treunitz sollen zwei Digitalfunkgeräte besorgt werden. Die Beschaffung von OP-/FFP2-Maksen wurden ebenfalls genehmigt.

Bürgermeister Norbert Grasser ehrte Markus Niemetz im Auftrag des Landrates für langjährige hervorragende Verdienste im Ehrenamt. Die Ehrung durch den Landrat konnte wegen der Corona-Pandemie bisher nicht im üblichen Rahmen durchgeführt werden. red