Ein im Zeitraum zwischen dem 19. und 25. September in der Klosterstraße geparktes Auto zerkratzte ein Unbekannter auf der Beifahrerseite und hinterließ einen Schaden von rund 1500 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Bamberg zu melden.

Polizei sucht noch Unfallzeugen

Bereits am Dienstag, 21. September, kam es gegen 21.30 Uhr in der Unteren Königstraße zu einer Verkehrsunfallflucht mit einer verletzten Person. Hier wurde ein 65-Jähriger, der auf dem Gehweg stand, von einem E-Scooter-Fahrer bei der Vorbeifahrt gestreift. Der Mann erlitt Prellungen am Oberkörper und an der Hand. Der Unfallverursacher soll sich kurz nach dem Mann erkundigt haben und mit Unfallzeugen gesprochen haben, anschließend entfernte er sich von der Unfallstelle. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0951/9129-210 bei der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt zu melden.

Halter entsteht

Schaden von 1500 Euro

Einen Sachschaden in Höhe von rund 1500 Euro hinterließ ein bisher unbekannter Unfallverursacher an einem dunklen Audi A 4. Der Geschädigte hatte sein Fahrzeug am Freitagnachmittag während des Einkaufs vor dem Haupteingang des Ertl-Zentrums in der Emil-Kemmer-Straße abgestellt. Zwischen 16.30 und 17.15 Uhr war der Audi angefahren und dabei im Frontbereich beschädigt worden. Möglicherweise war der Schaden aber auch schon im Stadtgebiet Bamberg in der Gönnerstraße verursacht worden.

Dixi-Klo landet

im Bach

Unbekannte warfen in der Nacht auf Samstag in der Hauptstraße auf Höhe des Badesees eine sogenannte „Dixi“-Toilette in einen angrenzenden Bach. Hinweise erbittet die Polizei unter Telefon 0951/9129-310.

Unglücklicher Überholvorgang

Unmittelbar nachdem er einen vorausfahrenden Porsche überholt hatte, scherte am Freitagnachmittag ein 22-jähriger BMW-Fahrer wieder nach rechts ein und musste verkehrsbedingt sofort scharf abbremsen. Porsche-Fahrer bemerkte dies zu spät und fuhr auf. Der Schaden summiert sich auf 11 000 Euro.

Kurierfahrer

war alkoholisiert

Erkennbar unter Alkoholeinwirkung stand am späten Freitagabend der 43-jährige Fahrer eines Kleintransporters mit rumänischer Zulassung, als er durch eine Streife der Autobahnpolizei auf der A 70 im Bereich der Anschlussstelle Bamberg kontrolliert wurde. Ein Atemalkoholtest ergab 2,20 Promille. Der Kleintransporter war zuvor schon wegen seiner Fahrweise aufgefallen. Die Weiterfahrt wurde untersagt, der Führerschein sichergestellt und eine Blutentnahme durchgeführt. Die Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr folgt. pol