Zu Beginn dieser Stadtratsperiode wurde vom Stadtrat mehrheitlich die Entfernung der Bilder im großen Sitzungssaal des Rathauses am Maxplatz beschlossen. Seit dem sind die Wände weiß und kahl. Ein Zustand, der laut den Stadträten vom Bamberger Bürgerblock (BBB) geändert werden muss. In einem Antrag an Oberbürgermeister Andreas Starke ( SPD ) fordert die BBB-Fraktion, möglichst bald wieder Kunstwerke aufzuhängen. Das Rathaus sei ein Ort, welcher die Geschichte der schönen Stadt Bamberg mit der Gegenwart verbinde. Stadtrat Andreas Triffo betont, die Gemälde sollen traditionell geprägt sein und aus einer Zeit stammen, wo die politische Gesinnung des Künstlers als Gegenstandslos zu sehen ist. Zudem sei es wichtig, dass ein Kunstwerk nicht wieder polarisieren darf, sondern absolut neutral gesehen wird. Zu diesem Zwecke habe der Bürgerblock Beispiele vorgelegt und unter andern auch den ersten Bamberger Stadtplan "Zweidlerplan" vorgeschlagen. red