Jedes sechste Kind in Deutschland kommt aus einer suchtbelasteten Familie, einer Familie, in der das Verlangen nach Alkohol oder einer anderen Droge den Alltag beherrscht. In einer bundesweiten Aktionswoche vom 13. bis 19. Februar sollen Kinder aus suchtbelasteten Familien in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt werden, um auf ihre oft sehr belastende Lebenswirklichkeit aufmerksam zu machen. Neben einem erhöhten Risiko für psychische Erkrankungen steigt für diese Kinder auch die Wahrscheinlichkeit, selbst eine Suchtstörung zu entwickeln.

Die psychosoziale Beratungsstelle (Suchtberatung des SkF Bamberg), die Gesundheitsregion plus/Schulterschluss und die Beratungsstelle des Caritasverbandes für Kinder, Jugendliche und Eltern sind in Stadt und Landkreis Bamberg wichtige Ansprechpartner für Betroffene. Ihre Kontaktdaten sind: SkF Bamberg, Suchtberatung: Telefon 0951/868551, E-Mail suchtberatung.ba@skf-bamberg.de; Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern Bamberg: Telefon 0951/29957-30, E-Mail erziehungsberatung.bamberg@caritas-bamberg-forchheim.de; Online-Beratung:

https://beratung.caritas.de/eltern-familie/registration?aid=1138Schulterschluss Bamberg, E-Mail tanja.setzer@lra-ba-bayern.de (weitere Informationen dazu gibt es auf der Webseite zur Aktionswoche unter https://coa-aktionswoche.de/). red