Eines der bekanntesten Garten-Events des Kreisverbandes für Gartenkultur und Landespflege Bamberg, der „Tag der offenen Gartentür“, präsentiert sich dieses Jahr pandemiebedingt nur in einem kleinen Rahmen als „Gartengespräche“ mit begrenzter Besucherzahl und verbindlicher Voranmeldung.

„Der Garten zeigt etwas von der Seele des Menschen“ (Quelle unbekannt), vielleicht ist das der Grund, warum Veranstaltungen, die einen Einblick in private Gartenparadiese ermöglichen, so beliebt sind. Die Möglichkeit, sich bei anderen Gar-tenliebhabern Anregungen zu holen und deren Gartenphilosophie kennenzulernen, übt eine große Anziehungskraft auf Gartenbesucher aus. Die Eindrücke, die aus diesen Einsichten in die persönlichen Gartenparadiese mitgenommen werden, können wertvolle Inspirationen für die eigene Gartengestaltung sein. Dieses Kennenlernen eines fremden, grünen Schatzkästchens eröffnet neue Blickwinkel für den eigenen Gartentraum. Deshalb werden in diesem Sommer sechs ausgesuchte Gartenbesitzer ihre Gärten vorstellen.

Volle Blütenpracht lockt

Die ersten drei Gärten gewähren in der kommenden Juni-Woche einen Einblick. Nach den ausreichenden Niederschlägen in diesem Frühjahr bieten sich die Gärten derzeit in ihrer vollen Blütenpracht dar. Drei weitere Gärten können im September unter den Blütenaspekten des Spätsommers besucht werden.

Hier die Termine im Einzelnen:

Dienstag, 22. Juni, 18.30 Uhr: „ Garten 1“, Hohengüssbach (Breitengüssbach): Das 2200 Quadratmeter große, ehemalige bäuerliche Anwesen beherbergt einen mächtigen Haus-baum, vielfältige Staudenbeete , Rosen und Kletterpflanzen, einen Gemüse- und Obstgarten sowie ein Kleingewächshaus. Der Garten wird naturnah bewirtschaftet und ist naturgarten-zertifiziert.

Mittwoch, 23. Juni, 18.30 Uhr: „ Garten 2“ Zettelsdorf (Walsdorf): Es handelt sich um einen im Wiesengrund der Aurach gelegenen, weitläufigen Hausgarten mit geometrisch strukturiertem Blumengarten , wild-romantischem Wassergarten und naturnahem Waldgarten . Ein Atriumhof ergänzt den Wohnraum im Freien.

Donnerstag, 24. Juni, 18.30 Uhr: „ Garten 3“ Buttenheim: Das ehemalige landwirtschaftliche Anwesen und dessen Außenbereiche wurden von den Besitzern in einen kleinräumig unterteilten Wohngarten umgewandelt. Vielfältige Sitzplätze, zum Beispiel Terrasse oder Ruheplatz am Wasser, laden zum Verweilen ein. Gemüse- und Kräuterbeete , Hochbeet und Kleingewächshaus, naturnahe Staudenpflanzungen und offene Wegeoberflächen zeichnen diesen sehr abwechslungsreichen, zertifizierten Naturgarten aus.

Interessierte Teilnehmer erhalten die genauen Adressen zu den jeweiligen Gärten nach ihrer vollständigen Anmeldung beim Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Bamberg von der Kreisfachberatung des Landkreises Bamberg. Der Kreisverband bittet um Verständnis, dass aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl die Anmeldung nur online über das Kontaktformular auf der Homepage des KV möglich ist.

Das Anmeldeformular und die aktuell geltenden Hygienevorschriften, die für den Besuch der Veranstaltung verpflichtend sind, können unter der Internetadresse des KV gefunden werden: https://www.kv-gartenbauvereine-bamberg.de/de/jahresprogramm/2021/06/gartengespraeche.php. red