Professor Peter Schmidt , der an der Universität Hamburg Kunstgeschichte des Mittelalters lehrt, erzählt am Dienstag, 9. November, um 19 Uhr von jenen bebilderten Katalogen, die Aufschluss über heute verlorene Reliquien von Heiligen geben. Die sogenannten Heiltumsbücher aus der Zeit um 1500 sind einzigartige Zeugnisse dieser vergangenen Pracht und religiösen Praxis. Über die Plattform Zoom kann die vierte „Bamberger Buch-Geschichte“ online kostenfrei über PC, Tablet oder Smartphone verfolgt werden unter: bsb.bayern/sbbvortrag (Meeting-Kenncode: SBB#22. red