Aufgrund der Corona-Pandemie stand die Brot- und Brötchenprüfung in diesem Jahr nichtöffentlich an. Die abschließenden Ergebnisse teilte nun die Kreishandwerkerschaft Bad Kissingen in einer Pressemeldung mit. Geprüft hat in Bad Kissingen und Bad Neustadt Brotprüfer Manfred Stiefel vom Deutschen Brotinstitut.

An der Qualitätsprüfung beteiligten sich sechs Betriebe der Bäckerinnung mit insgesamt 96 Proben (60 Brot- und 36 Brötchensorten). Die Backwaren wurden nach den Vorgaben des Brotinstitutes von Manfred Stiefel bewertet. Jeder Betrieb erhalte eine schriftliche Beurteilung seiner Probe, mit Fehleranalyse und Empfehlung zur Behebung der aufgetretenen Fehler, heißt es in der Pressemeldung ergänzend.

Die Qualität der Backwaren sei demnach ausgezeichnet gewesen. Von den eingereichten Broten erhielten 78 Prozent die Note "sehr gut", 22 Prozent die Note "gut". Ähnlich verhielt es sich bei den Brötchen. 64 Prozent erhielten die Note "sehr gut", 36 Prozent "gut". Sämtliche Proben wurden prämiert.

Die Ergebnisse stellt die Kreishandwerkerschaft im Folgenden vor: Bäckerei Walter Emmert aus Hammelburg: sechs Goldmedaillen, siebenmal sehr gut; Bäckerei Heribert Hedrich aus Bad Kissingen: neun Goldmedaillen, 16-mal sehr gut, achtmal gut; Bäckerei Martin Karch aus Eltingshausen zwölfmal sehr gut, achtmal gut; Bäckerei/Konditorei Marius Motsch aus Bad Kissingen drei Goldmedaillen; elfmal sehr gut, dreimal gut; Bäckerei Marc Scheller aus Hammelburg: zweimal gut; Schmitt's Backstube Bad Kissingen/ Franz Schmitt aus Bad Neustadt: zwei Goldmedaillen, 24-mal sehr gut, fünfmal gut.

Die Einzelergebnisse sind auch im Internet einsehbar unter www.brotinstitut.de. red