Der Wintereinbruch führte zu mehreren Rutschpartien und Verkehrsunfällen im Dienstbereich der Haßfurter Polizei. Fünf Personen wurden verletzt, wie die Inspektion am gestrigen Dienstag mitteilte.

Bereits am Montagabend ereignete sich auf der Kreisstraße bei Manau ein Verkehrsunfall wegen Reifglätte. Eine Autofahrerin (58) aus dem Kreis Schweinfurt war von der Fahrbahn abgekommen. Ihr Pkw überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Die Frau wurde leicht verletzt. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von 3000 Euro.

Gegen 2.50 Uhr wollte eine Frau in Haßfurt in der Zeiler Straße mit ihrem Motorroller auf schneeglatter Straße anfahren. Auf Höhe einer Tankstelle rutschte das Hinterrad weg, so dass die Frau stürzte und sich am Knie verletzte. Am Roller ging der Spiegel zu Bruch.

In die Einmündung gerutscht

Am Dienstag gegen 5.45 Uhr war eine 56-jährige Frau mit ihrem Mitsubishi in Knetzgau in Richtung Sand unterwegs. Ein 18-Jähriger befuhr mit seinem Wagen die Mainleite in Knetzgau in Richtung der Staatsstraße und wollte an der Einmündung, an der er die Vorfahrt beachten musste, nach links in Richtung Ortsmitte abbiegen. Hierbei fuhr er nach eigenen Angaben mit Schrittgeschwindigkeit. Sein Auto rutschte aufgrund Schneeglätte in die Staatsstraße, so dass er einen Zusammenstoß seines Pkw mit dem Mitsubishi der Frau nicht vermeiden konnte. Schaden in Höhe 8000 Euro ist die Folge. Verletzt wurde bei der Kollision niemand.

Drei Verletzte

Bereits gegen 5.15 Uhr passierte ein Unfall auf der Bundesstraße 303. Auf Höhe Humprechtshausen war ein Auto ins Rutschen gekommen und gegen einen entgegenkommenden Wagen geprallt. Zwei Insassen wurden mittelschwer sowie ein Beteiligter leicht verletzt. Die beiden demolierten Autos wurden abgeschleppt.

Am Dienstag gegen 8 Uhr rutschte die Fahrerin eines Renault von der Kreisstraße zwischen Haßfurt und Sechsthal in den Straßengraben. Genauso erging es einem BMW-Fahrer in der Nähe der Autobahnbrücke bei Horhausen. Auch hier rutschte der Pkw in den Graben ohne Schaden auszulösen. red