Im Tanzsaal "beim Mach" haben sich Rudolf und Betti Zink, geborene Burkart, kennengelernt. Jetzt feierten sie in Aschbach goldene Hochzeit. Rudolf Zink stammt aus Freihaslach, seine Frau aus Ilmenau, heute Gemeinde Geiselwind.
In Ilmenau wurden die jungen Leute auch getraut: standesamtlich von Bürgermeister Balthasar Böhm, denn Ilmenau war damals noch eine eigenständige Gemeinde, kirchlich vom damaligen Pfarrer Hans Wich, dem späteren Domkapitular. Die Eheleute bekamen zwei Söhne.
1974 bauten die Zinks ein Haus in Aschbach. In jungen Jahren arbeitete Rudolf Zink im Bergbau in Gelsenkirchen, später dann als Lkw-Fahrer.
Seine Frau war 22 Jahre lang in der Küche des Aschbacher Caritasheims beschäftigt. Neben Haushalt und Garten engagiert sie sich heute in Kirche und Pfarrei. Mit weiteren Ehrenamtlichen besucht sie einmal in der Woche das Altenheim "Hephata" und betet mit einer Gruppe von 25 Bewohnern. Freunde und Bekannte gratulierten und auch zwei Enkelkinder. Glückwünsche der Stadt Schlüsselfeld und des Landrats überbrachte Bürgermeister Johannes Krapp.