Im April sorgte im Landkreis Kronach die besonders milde Witterung für einen zügigen Beschäftigungsanstieg in den Außenberufen. Die Arbeitslosigkeit verringerte sich im Landkreis Kronach daher um 185 oder 14,2 Prozent auf 1121 Personen. Kronach verzeichnet den kräftigsten Rückgang unter allen Kreisen im Agenturbezirk, da sich im Frankenwald das saisonale Auf und Ab am Arbeitsmarkt von je her signifikant auswirkt, teilt die Agentur für Arbeit mit.

Vollbeschäftigung

Die Arbeitslosenquote reduzierte sich in den letzten vier Wochen von 3,4 auf 2,9 Prozent (Vorjahr 2,7 Prozent). Das ist Vollbeschäftigung.

Die Betriebe im Landkreis meldeten in den letzten vier Wochen 128 versicherungspflichtige Stellenangebote beim Arbeitgeberservice. Das sind 29,3 Prozent weniger als 2018. Der Stellenpool umfasst aktuell 731 Beschäftigungsperspektiven, 14,5 Prozent weniger als vor zwölf Monaten.

Der gesamte Agenturbezirk

Die im März bereits agile Frühjahrsbelebung setzte sich auch im April im gesamten Agenturbezirk Bamberg-Coburg ungebremst fort. Heuer sank die Zahl der Arbeitslosen im abgelaufenen Monat um 50 Personen stärker als 2018. Die Arbeitslosigkeit nahm in den vergangenen vier Wochen um 7,8 Prozent auf 9740 Menschen ab. Sie liegt seit Jahresbeginn erstmals wieder unter der 10 000er-Marke. Es ist der niedrigste Stand in einem April seit 28 Jahren. Seit dem Vorjahresmonat verringerte sich die Arbeitslosenzahl um 3,0 Prozent.

Im April fanden 1701 arbeitslose Frauen und Männer einen neuen Arbeitsplatz. Das sind 7,2 Prozent weniger als 2018.

Es verloren aber auch 1225 Menschen ihre Beschäftigung: das waren zwei mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitsaufnahmen überstiegen die Zahl der Entlassungen um 476 Personen.

Im April ging die Arbeitslosenquote um 0,2 Prozentpunkte auf 2,8 Prozent zurück. Das bedeutet, dass auch im gesamten Agenturbezirk Vollbeschäftigung herrscht, von der man ab einer Quote von 3,0 Prozent spricht. Vor zwölf Monaten betrug die Arbeitslosenquote 2,9 Prozent.

Arbeitsmarktentwicklung

Brigitte Glos, Leiterin der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg, schätzt die Situation soein: "Das typische Aprilwetter fiel in diesem Jahr meteorologisch und auf dem Arbeitsmarkt gänzlich aus. Normalerweise warten einige Betriebe aufgrund der ungewissen Witterung mit Wiedereinstellungen die Osterzeit ab. Der im März bereits vitale Frühjahrsaufschwung setzte sich in den letzten Wochen unvermindert fort. In diesem Jahr hatten wir bereits im März wieder Vollbeschäftigung im Agenturbezirk."