Die Adalbert-Stifter-Straße hält zusammen. Das durfte Heidi Hetzler erfahren, als in ihrem Garten der große Apfelbaum mit vielen Äpfeln nach einem kurzen Windstoß zusammenbrach.

Hetzler hatte vorausgesehen, dass der Baum mit seiner ausladenden Krone eines Tages die Last nicht mehr tragen kann, und hoffte, dass er es bis zur Apfelernte schafft. Da die riesige Krone und zig Zentner Äpfel die Straße blockierten, war schnelles Handeln notwendig. Auf die Schnelle war auch keine Firma zu finden, also kamen die Nachbarn mit Sägen und Werkzeug zusammen, um den Baum von der Straße zu bringen.

Zwölf Nachbarn waren im Einsatz, sie zerkleinerten nicht nur die Reste des Baumes, sondern brachten Stamm, Äste und Äpfel zur Mülldeponie. Hetzler war von dieser Nachbarschaftshilfe begeistert und für die Anwohner Robert Weigl und Friedrich Speth war diese Aktion "einzig, vorbildlich und zeugte von einer Hilfsbereitschaft, die es in der heutigen Zeit leider viel zu selten gibt".