JOsef Hofbauer

Der Annafest-Taler hat sich zur Forchheimer Zweitwährung entwickelt. Bürgermeister Franz Streit (CSU) sprach von einem Erfolgsmodell, das durch die Zusammenarbeit von Sparkasse, Stadt, den Schaustellern und Wirten zustande gekommen ist.
Den Annafest-Taler gibt es bei den Geschäftsstellen der Sparkasse und der Tourist-Innformation in der Forchheimer Kaiserpfalz. Ein Kuvert mit fünf roten Talern und der Aufschrift "Annafest Forchheim" gibt es für 7,50 Euro. Damit möglichst viele in den Genuss der Zweitwährung kommen, ist die Abgabemenge auf zwei Päckchen beschränkt.
Jeder Taler hat einen Wert von zwei Euro. "Das bedeutet einen Kostenvorteil von 25 Prozent" unterstrich Franz Streit. Er erinnerte auch daran, dass alle Schausteller und Wirte verpflichtet seien, den Annafest-Taler als Währung anzuerkennen. Wie Stephanie Müller, die neue Pressesprecherein der Sparkasse Forchheim bekannt gab, werden die Annafest-Taler ab Montag, 10. Juli, ausgegeben. Start ist um 14 Uhr in allen Geschäftsstellen. Damit soll sicher- gestellt werden, dass auch Berufstätige noch eine Chance haben, einen Annafest-Taler zu ergattern. Die Gesamtauflage beträgt 50 000 Stück.