Die langjährige Vorsitzende des VdK-Ortsverbandes Coburg/Stadtmitte, Angelika Beilein, ist am Samstag zur Ehrenvorsitzenden ernannt worden. Der stellvertretende Vorsitzende des VdK-Kreisverbandes Coburg, Hans-Jürgen Hoffmann, erinnerte an das jahrzehntelange ehrenamtliche Engagement Beileins im Sozialverband VdK (Verband der Kriegs- und Wehrdienstopfer, Behinderten und Rentner Deutschlands).
Bereits seit 1990 sei Angelika Beilein als Schriftführerin Mitglied im Vorstand ihres Ortsverbandes gewesen. Im April 2000 habe sie den Vorsitz im VdK-Ortsverband Coburg/Stadtmitte übernommen. Das Amt übte sie bis zum Frühjahr dieses Jahres aus.
Im Vorstand des Kreisverbandes Coburg wirkte Angelika Beilein von 1995 bis 2006 als Schriftführerin. Im Februar 2010 wurde sie zur stellvertretenden VdK-Kreisvorsitzenden gewählt und blieb es bis Juni dieses Jahres. Weiterhin ist Beilein Mitglied im Landesverbandsausschuss des VdK Bayern. "Deine ganzen Ehrungen und Tätigkeiten im Ehrenamt kann ich nur bewundern", sagte Hoffmann. Der Gratulation schloss sich der VdK-Kreisvorsitzende Hellmut Ott an, der auch an eine zeitweise hauptamtliche Tätigkeit Beileins in der VdK-Kreisgeschäftsstelle hinwies: "Das hat uns viel geholfen!"
Herbert Heerdegen, ihr Nachfolger als Vorsitzender des Ortsverbandes, meinte, Angelika Beilein sei das Gesicht des Ortsverbandes gewesen.
Coburgs Dritter Bürgermeister Thomas Nowak freute sich, dass Beilein ihm als Mitglied des Coburger Seniorenbeirates erhalten bleibe. "Unsere Ehrenamtlichen sind ein Schatz."
mako