Die Hochschule Coburg startet ein neues Projekt, eine Zukunftswerkstatt mit dem Namen "Ideal". Ziel ist es, die Lebensqualität von jungen und älteren Erwachsenen im ländlichen Raum zu verbessern. Warum es hierfür ein neues Projekt geben soll, erklärt Projektleiter Prof. Holger Hassel in einer Pressemitteilung: Ländliche Kommunen seien damit konfrontiert, dass die Bevölkerung älter wird und junge Menschen wegziehen. Sie stünden vor der Herausforderung, ein Lebensumfeld zu schaffen, das den Bedürfnissen sowohl der älteren als auch der jungen Bevölkerung gerecht wird. Um die "Region fitter zu machen", sucht die Hochschule für ihr Projekt Partner, die in der Zukunftswerkstatt mitmachen und kleine und große Projekte rund um die Themen Mobilität, Gesundheit und Freizeit planen und umsetzen. Angesprochen sind zum Beispiel Sozialeinrichtungen, Gemeinden von Coburg bis Suhl, Vereine, freiwillige Feuerwehren und Sportvereine für eine mögliche Zusammenarbeit mit der Hochschule Coburg. Sie sollten junge (18 bis 25 Jahre) und/oder ältere Menschen (65+ Jahre) erreichen können. Zu einem Informationstreffen per Videokonferenz (https://tinyurl.com/y5ogsonw) wird eingeladen. Die Möglichkeit, sich dazu zu schalten, haben Interessierte am Montag, 30. November, von 16 bis 17 Uhr und/oder am Donnerstag, 3. Dezember, von 18.30 bis 19.30 Uhr. red