Arkadius Guzy Die beiden kommunalen Allianzen "Kissinger Bogen" und "Fränkisches Saaletal" veranstalten am Sonntag, 6. Oktober, zum ersten Mal einen gemeinsamen "Tag der Allianzen". Von 11 bis 17 Uhr können sich Besucher in Oberthulba an Ständen rund um Kirche, Rathaus und Marktplatz über die Arbeit der Allianzen informieren. Schwerpunktthemen sind das Ehrenamt in Kindergärten und der Naturschutz.

So umfasst das Programm zum Beispiel Vorträge zum Grüngitter-Umweltprojekt oder zum Sturzflut-Risikomanagement. Der Aktionstag soll zeigen, wie sich die Allianzen entwickelt haben, erklärt Armin Warmuth (CSU), Bürgermeister von Hammelburg und Vorsitzender der Allianz "Fränkisches Saaletal". Denn "viele wissen nicht, was dort gemacht wird", sagt Waldemar Bug (ödp). Der Bürgermeister von Burkardroth ist zugleich Vorsitzender der Allianz "Kissinger Bogen".

Der Allianztag wird in Oberthulba ausgerichtet. Die Gemeinde ist in beiden Allianzen Mitglied. Daher wird ihr eine "Scharnierfunktion" zwischen den beiden Zusammenschlüssen zugesprochen. Bei einem Austausch mit Ehrenamtlichen haben sich die Kindergärten als Schwerpunktthemen herauskristallisiert. Die Einrichtungen werden meistens von Vereinen getragen. Diese leben vom Engagement, das schwieriger geworden ist. So gibt es häufig Probleme, Vorstandsposten in den Trägerverein zu besetzen, wie der Oberthulbaer Bürgermeister Gotthard Schlereth (CSU/Freie Wähler) erklärt.

Die Kindergärten Aura, Euerdorf, Fuchsstadt, Ober-/Untereschenbach, Haard, Hassenbach, Nüdlingen Oberthulba, Ramsthal, Steinach, Thulba, Wartmannsroth und die Hammelburger Kinderkiste präsentieren sich. Sie haben Beiträge einstudiert, zum Beispiel ein Naturlied, sagt Beata Schmäling Allianzmanagerin beim "Kissinger Bogen". Ihr Kollege von der Saaletal-Allianz weist auf zahlreiche weitere Partner hin.

Für Oberthulba ist der Aktionstag zudem eine Gelegenheit, den neuen Marktplatz zu präsentieren. Die beiden Allianzen umfassen insgesamt zwölf Gemeinden - fast die Hälfte des Landkreises, wie Schlereth sagt.