Gleich vierfachen Grund zum Feiern gab es am Langheimer Amtshof, wenn auch coronabedingt nur in kleinem Kreis: 700 Jahre Langheimer Amtshof sowie jeweils 40 Jahre Sanierungs- und Verwaltungs-GmbH, PTA-Schule und Geschäftsführer Rolf Peilnsteiner. Letzterer wurde offiziell verabschiedet.

"Der Langheimer Amtshof, auf den wir heute mit großem und berechtigtem Stolz blicken, ist zu einem Teil seines Lebens geworden", sagte Landrat Klaus Peter Söllner Richtung Peilnsteiner. Der frühere Chefjurist des Landratsamts habe die Einrichtung von Anfang an begleitet und ihre Entwicklung maßgeblich mitgestaltet. Das Gebäude sei heute eine Perle unter den Baudenkmälern Frankens. "Der stadtbildprägende Komplex steht im Dienst von Lehre und Ausbildung und gilt als Musterbeispiel einer gelungenen Revitalisierung."

Söllner ging vor allem auf die vergangenen vier Jahrzehnte ein, in denen Landkreis und Stadt gemeinsam die Verantwortung für dieses historische Denkmal getragen hätten. Im Juni 1981 sei der Gesellschaftsvertrag für die Langheimer Amtshof Sanierungs- und Verwaltungs-GmbH unterzeichnet worden. Diese Formalie habe den Abschluss eines langen und steinigen Wegs bedeutet. "Der Erfolg hatte mehrere Väter", sagte der Landrat. Exemplarisch nannte er Walter Hubmann, der als stellvertretender Vorsitzender der Apothekenkammer Bayern einen adäquaten Nutzer für das Gebäude vermittelte. "Ihm verdanken wir die Einrichtung der Berufsfachschule der pharmazeutisch-technischen Lehranstalt in Kulmbach."

Und nicht weniger wichtig sei sicherlich der vehemente Einsatz seines Vorgängers Herbert Hofmann gewesen, der sich als damaliger Abgeordneter erfolgreich um hohe Fördergelder bemüht habe. Die Verantwortlichen von Stadt und Landkreis hätten ein klares Ziel gehabt: "Der Amtshof sollte nicht in einer Art Dornröschenschlaf dahindämmern. Er sollte kein Museum, sondern ein Ort sein, in dem das Leben pulsiert. Wir sind stolz darauf, dass uns dies bis heute geglückt ist."

Sehr erfolgreich sei auch die Kooperation mit der Akademie für Neue Medien, die seit 33 Jahren Medienfachleute ausbilde.

Den scheidenden Geschäftsführer Rolf Peilnsteiner nannte Söllner eine Konstante, eine Persönlichkeit mit außerordentlichen Fähigkeiten, großer Autorität und immenser Einsatzfreude - einen Motor und Steuermann zugleich.

Grußworte sprachen Hans-Peter Hubmann als stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Apothekerverbands und Vorsitzender des Vereins und Oberbürgermeister Ingo Lehmann. Die Feststunde hatte ein Trompeten-Ensemble der Musikschule eröffnet. Holger Peilnsteiner bereicherte die Feier mit seinem profunden Fachvortrag über den Langheimer Amtshof. Rei.