Die Akademie für Neue Medien (Bildungswerk) geht neue Wege, wenn es um Workshops und Seminare geht. Die Kulmbacher Journalistenschule lädt am Freitag, 29. November, erstmals zu einer Herbstakademie ein. Veranstaltungsort ist nicht der historische Langheimer Amtshof, sondern das neue Forschungs- und Entwicklungszentrum von Franken-Maxit in Kasendorf.

Das Thema lautet "Abenteuer Digitalisierung, Abenteuer Kommunikation, Abenteuer Transformation". Dabei geht es um die Megatrends Wissenskultur und Digitalisierung. Chefredakteur Johann Pirthauer, Vorsitzender der Akademie für Neue Medien, beantwortet die Frage, wie sich die Medienberichterstattung im digitalen Zeitalter verändert hat. Erhard Jersch und Claus Ehrhardt zeigen Digitalisierung zum Anfassen und gehen der spannenden Frage nach, welche Rolle die Menschen im digitalen Zeitalter noch oder erst recht spielen.

Studienleiter Thomas Nagel freut sich über die Kooperation mit der Franken-Maxit GmbH und deren Inhaber Hans-Dieter Groppweis. Zustande gekommen ist die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der "Beraterkompetenz Oberfranken", einem der jüngsten Mitglieder der Akademie für Neue Medien.

Unternehmen neu ausgerichtet

Zu Gast bei diesem Tagesseminar wird auch Stefan Daxenberger sein. Der Unternehmer aus Bergen am Chiemsee wird darüber berichten, wie er sein Unternehmen neu ausgerichtet hat: "Vom Willen zum Umdenken" (2014), "Von der Produkt- zur Prozessorientierung" (2015), "Projekt Geidz - Gemeinsam erfolgreich in die Zukunft" (2016) bis hin zum Aufbau der Kernmarke "DH electronics, your digital heroes". Stefan Daxenberger, der zu den Top-100-Innovators 2019 gehört, wird darüber hinaus zum Abschluss einen kurzen Ausblick in die Zukunft geben: auf das "Internet der Dinge".

Einer der weiteren Höhepunkte der Herbstakademie ist die Besichtigung des Kalkofens bei Franken-Maxit.

Anmeldung ist bis 22. November unter anm@bayerische-medienakademien.de oder direkt über den Link https://tinyurl.com/y4c65xl5 sowie telefonisch unter Rufnummer 09221/1316 möglich. red