Nach den erfolgreichen Aktionen der letzten Jahre, bringt der Rotary Club Höchstadt a.d. Aisch auch in diesem Jahr einen Adventskalender heraus. 2500 Kalender (Lose) liegen an den Verkaufsstellen für je 5 Euro aus. Hinter den 24 Türchen warten mehr als 500 Preisen im Gesamtwert von über 20 000 Euro. Das teilt der Rotary Club mit.
"Es sind viele tolle Preise", schwärmt Präsident Stefan Nießen. "Es gibt jede Menge Gutscheine, aber auch ein Apple I-Pad, ein Smartphone, eine Luftbildaufnahme mit einer Kamera-Drohne, ein Candle-Night-Dinner, elektrische Zahnbürsten, Rundflüge und vieles mehr. Für jeden ist etwas dabei. Als Hauptpreis winkt ein LBS-Bausparvertrag mit einem Startguthaben von 1000 Euro, gespendet von der Stadt- und Kreissparkasse Erlangen Höchstadt Herzogenaurach.
Heimische Firmen, Gastronomen, Dienstleistungsunternehmen aller Art und Kreditinstitute haben die Sach- und Geldgeschenke sowie die Gutscheine gestiftet. Der gesamte Erlös aus dem Verkauf der 2500 Kalender fließt ausschließlich in regionale Projekte.
Unterstützt werden unter anderem Jugendliche, Arbeitsgruppen an Schulen und vieles mehr. Mehr als 18 000 Euro kamen im letzten Jahr für diesen Zweck zusammen.
Das diesjährige Motiv des Rotary-Kalenders - der Höchstadter Stadtturm - wurde von Kilian Pöhlmann aus der Ritter-von-Spix-Schule unter Anleitung von Irina Gerschmann von der Kunstschule Höchstadt gemalt.
Den Kalender gibt es nicht nur in zahlreichen Verkaufsstellen, sondern auch auf lokalen Veranstaltungen, wie dem Hobbykünstlermarkt der Grundschule Süd am 19. November und dem "Werkstattfest" der Barmherzigen Brüder in Gremsdorf am 26. November.
Ab dem 1. Dezember darf mit Spannung das jeweilige Tagesfenster geöffnet werden. Dahinter verbergen sich verschiedene Preise. Jeder Kalender hat eine Nummer, die nach dem letzten Verkaufstag am 29. November unter notarieller Aufsicht verlost wird. Die Gewinnnummern werden ab dem 1.Dezember täglich auf der Homepage www.rotary-hoechstadt.de und im Fränkischen Tag veröffentlicht.
Die Gewinne können im Tourismusbüro der Stadt Höchstadt ab dem 1. Dezember bis zum 22. Dezember 2017 und vom 8. Januar bis zum 31. Januar 2018 von Montag bis Freitag abgeholt werden. "Je mehr Kalender wir verkaufen, umso mehr Geld gibt es für die Kinder und Jugendlichen in unserer Umgebung", betonen Präsident Stefan Nießen und der Initiator des Kalenders, Dr. Harald Laubinger.