Zum schweren Verkehrsunfall am Montag bei der Minderleinsmühle (Kreis Erlangen-Höchstadt) nahe Kleinsendelbach hat die Polizei Erlangen-Land am Dienstag weitere Details bekannt gegeben.

Am Morgen hatte sich auf der Kreisstraße ERH 33, Abzweigung zur Minderleinsmühle, der Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ereignet. Eine 67-jährige Frau aus Erlangen übersah beim Rechtsabbiegen ein von links kommendes Auto und stieß mit diesem zusammen. Durch den Aufprall wurde das Auto des 20-jährigen Eckentalers in den Gegenverkehr geschleudert, wo dieser mit einem weiteren Fahrzeug kollidierte. In diesem Auto befanden sich die 52-jährige Fahrerin aus Erlangen sowie eine 59-jährige Beifahrerin ebenfalls aus Erlangen.

Der 20-jährige Fahrer aus Eckental war zunächst in dem deformierten Wagen eingeklemmt und musste später durch Kräfte der Feuerwehr befreit werden. Der Fahrer wurde anschließend schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die anderen Unfallbeteiligten waren alle leicht verletzt und kamen ebenfalls zur weiteren Abklärung in Krankenhäuser nach Nürnberg und Erlangen.

Durch den Unfall entstand Sachschaden in Höhe von rund 40 000 Euro. Alle drei beteiligten Fahrzeuge sind als Totalschäden einzustufen und mussten abgeschleppt werden.

Verfahren läuft

Während der Unfallaufnahme war die Straße für circa eineinhalb Stunden voll gesperrt. Bei dem Einsatz war ein Großaufgebot von Feuerwehren, Rettungskräften und Polizei eingesetzt. Zudem wurde ein Notarzt per Helikopter angeflogen. Gegen die Unfallverursacherin läuft nun ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung. pol